Hohenlohe/Hall AfD macht für Wahlkampf mobil

Redner beim AfD-Neujahrsempfang: (von links): Jens Moll (AfD-Ortsverband Hohenlohe-Süd), Anton Baron (Landtagsabgeordneter), Martin Hess (Bundestagsabgeordneter), Udo Stein (Landtagsabgeordneter).

Bettina Hachenberg
Rund 70 Gäste sind zum Neujahrsempfang des AfD-Kreisverbands Hohenlohe/Hall nach Forchtenberg-Ernsbach gekommen.

Zur Begrüßung gibt es Sekt, im Saal stimmen Plakate der Alternative für Deutschland (AfD) die Besucher auf den Abend ein. „Mut zur Wahrheit“, „Deutschland braucht Sicherheit“ „Bürgernahe Politik gegen den EU-Superstaat“ und „Wir sind gegen Extremismus“ ist da zu lesen. Der AfD-Kreisverband Hohenlohe/Schwäbisch Hall hat am Samstag zum Neujahrsempfang in die Pachthofscheuer nach Ernsbach eingeladen. Rund 70 Besucher sind gekommen. Die meisten stehen der Partei und ihrer Politik nah, scheinen sich gut zu kennen, wie die angeregten Gespräche zu Beginn der Veranstaltung zeigen.

Bürgerzentrum am Eselsberg Ulm: Die AfD klagt gegen die Stadt

Die AfD will sich in das Bürgerzentrum Eselsberg einklagen. Die Stadt hatte einen Termin des „Stuttgarter Aufrufs“ untersagt.

Einzug in Kommunalparlamente

Bei dieser will die AfD im Kreis nicht nur Rück- und Ausblick geben, sondern vor allem auf den Kommunal- und EU-Wahlkampf einstimmen. Den Einzug in die Kommunalparlamente und die Veränderung der EU in ihrer jetzigen Form zugunsten eines „Europas der Vaterländer“ hat sie sich für den Wahlsonntag am 26. Mai auf die Fahnen geschrieben.

Vier Redner treten an diesem Abend mit dieser Stoßrichtung an. Neben den Landtagsabgeordneten und Sprechern des AfD-Kreisverbandes Anton Baron und Udo Stein der Sprecher des im September gegründeten AfD-Ortsverbandes Hohenlohe-Süd, Jens Moll, sowie der AfD-Bundestagsabgeordnete Martin Hess.

Grün-Schwarz hat ein EU-Leitbild entwickelt. Die SPD bemängelt fehlende konkrete Ideen.

AfD will EU von innen verändern

Beim Blick auf die Tätigkeit seiner Partei im Landtag weist Baron auf über 1000 Anträge und Gesetzentwürfe hin, die die AfD eingebracht habe. Das Problem sei aber, dass die Presse nur negativ berichte. Als Mitglied des Verkehrsausschusses fordere er, den Ausbau der B 19, „Hauptschlagader von Hohenlohe“, auf die Tagesordnung zu setzen.

Weiter spannt Baron den Bogen von Diesel-Fahrverboten über Migrationspakt, Immigration, knappen Wohnraum bis hin zur EU-Wahl. Über „viele Gesichter, die er noch nicht sah“, freut sich sein Sprecherkollege Stein. „So was ist der Anfang von Mutbürger.“ Auch er hebt auf die Chance ab, die EU im Zusammenschluss mit Ländern wie Österreich, Ungarn, Polen und Italien von innen zu verändern.

Bei den Kommunalwahlen werde die AfD nicht nur in allen Wahlbezirken für den Kreistag antreten, sie werde auch in Öhringen eine Liste aufstellen. „Für Künzelsau wird noch diskutiert“, so Baron. Zu Kandidatenfragen für den Landkreis Hall machte die AfD beim Neujahrsempfang keine Angaben. Was die AfD bewirken will, erklärt Moll. Er nennt bezahlbaren Wohnraum, Familienförderung, den Ausbau der Breitbandversorgung, die Förderung regionaler Selbstvermarkter und Produkte.

Mit Standing Ovations feiern die Besucher die Rede von Hess. Der langjährige Polizist ist Mitglied im Ausschuss für Inneres und Heimat im Bundestag. Er widmet sich dem Thema innere Sicherheit. „Die völlig falsche Sicherheitspolitik muss sofort und schleunigst korrigiert werden.“

Das könnte dich auch interessieren:

Stephan Mayer, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium, sprach beim Neujahrsempfang der CDU Albstadt.