St. Johann Zwei-Millionen-Projekt in Sicht

Beförderungen und Ehrungen sind die angenehmen Pflichtaufgaben eines Bürgermeisters. Foto: Gudrun Schmied
Beförderungen und Ehrungen sind die angenehmen Pflichtaufgaben eines Bürgermeisters. Foto: Gudrun Schmied
GUDRUN SCHMIED 02.04.2012
Ein Jahr mit normalem Einsatzaufkommen aber mit unterschiedlichsten Anforderungen liegt hinter den Abteilungen der St. Johanner Wehr.

Bei der Hauptversammlung ließ man Einsätze und Übungen noch einmal Revue passieren. Alle Aktiven erhalten 2012 neue Einsatzkleidung.

Die Abteilungen Würtingen, Lonsingen, Bleichstetten, Gächingen, Upfingen und Ohnastetten bilden die Freiwillige Feuerwehr St. Johann. Bei der 38. Jahreshauptversammlung blickte man auf das vergangene Jahr zurück. Gesamtkommandant Walter Ochs berichtete von 13 Einsätzen, die den Männern 566 Einsatzstunden abverlangten.

Die Feuerwehr wurde wieder zu den unterschiedlichsten Problemen gerufen. Vom Brand in einem Fertighaus, der sich in den Balken neben dem Kamin ausbreitete, über das Feuer in einem Wohnmobil, das zwar auf Ehninger Markung stand, aber der räumlichen Nähe halber von der St. Johanner Wehr gelöscht wurde, bis zum Abpumpen von Gülle auf einer Straße in Lonsingen. Bei allen Einsätzen, so Ochs, standen jeweils genügend Feuerwehrleute zur Verfügung, sodass schnell und effizient geholfen werden konnte.

Die Mitglieder der Feuerwehr besuchten diverse Lehrgänge und die Abteilungen übten regelmäßig allein oder gemeinsam.

Zurzeit sind in St. Johann 141 Männer in der Wehr, das ist eine Zunahme von sechs Mann gegenüber dem Vorjahr. In der Jugendfeuerwehr sind derzeit 13 Jugendliche aktiv, wie Jugendfeuerwehrwart Herbert Reum berichtete. Während 19 Übungen zu den unterschiedlichsten Szenarien, haben er und seine vier Übungsleiter die Jugendlichen ans Feuerwehrwesen herangeführt. Highlight im vergangenen Jahr war die Simulation eines vierundzwanzigstündigen Berufsfeuerwehrtages.

Hans Kazmeier berichtete von den Aktivitäten der Altersabteilung. Neben Ausflügen war hier vor allem die Nachtwache während der Gewerbeschau erwähnenswert.

Bürgermeister Eberhard Wolf nahm die, einstimmig gewährte, Entlastung des Kassiers vor und sprach allen Feuerwehrleuten seinen Dank für ihren Einsatz für die Gemeinschaft aus. Die Gemeinde sehe sich in der Pflicht die Feuerwehren gut auszurüsten. Seit 1975 habe man rund 3,2 Millionen Euro in die Wehr investiert. In diesem Jahr werde man für alle Abteilungen neue Einsatzkleidung beschaffen und dafür 115 000 Euro investieren. Außerdem wird im Juni ein neuer Mannschaftstransportwagen geliefert.

Seit vielen Jahren wird über das Feuerwehrhaus in Würtingen diskutiert und jetzt scheint die Umsetzung in greifbare Nähe zu rücken. Die Zuschüsse für das gut zwei Millionen Euro teure Projekt sind beantragt und im Haushalt wird wohl eine erste Rate eingestellt, sodass hoffentlich noch in diesem Jahr der Baubeschluss gefasst werden kann.

Walter Ochs konnte zwei Beförderungen und mehrere Ehrungen für 25 Jahre Feuerwehrdienst aussprechen. Stefan Blind wurde zum Löschmeister und Ewald Bauder wurden zum Hauptlöschmeister befördert. Beide gehören der Abteilung Lonsingen an. Oberbrandmeister Frank Mistele, Gächingen, Löschmeister Jochen Groß, Lonsingen, Oberbrandmeister Jürgen Gekeler, Löschmeister Markus Schnitzler und Löschmeister Peter Schnitzler, alle aus Ohnastetten, sowie Hauptlöschmeister Jörg Werz aus Würtingen erhielten das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber.