Dettingen an der Erms Weihnachtsmarkt in Dettingen: Stetes Feilen am Konzept

Ein bisschen Schnee, die richtigen Temperaturen: Die Dettinger Veranstalter hoffen auf den perfekten Weihnachtsmarkt. Foto: Archiv/Thomas Kiehl
Ein bisschen Schnee, die richtigen Temperaturen: Die Dettinger Veranstalter hoffen auf den perfekten Weihnachtsmarkt. Foto: Archiv/Thomas Kiehl
Dettingen an der Erms / CAROLA EISSLER 27.11.2013
Der Dettinger Weihnachtsmarkt öffnet seine Pforten: Fast 50 Markthäuschen laden am Wochenende die Besucher ein. Neben Weihnachtlichem wird ein großes Rahmenprogramm geboten.

Mit Fug und Recht darf der Dettinger Weihnachtsmarkt als einer der schönsten in der Region bezeichnet werden. Dies kommt nicht von ungefähr. Denn Gewerbeverein und Kulturamt feilen jedes Jahr von Neuem am Konzept, setzen strenge Regeln und suchen die Anbieter aus. "Es ist schwierig", sagt Gewerbevereins-Vorsitzender Dr. Rolf Hägele. "Denn wir wollen keinen Krämermarkt und wir wollen auch keinen Essmarkt. Sondern einen richtigen Weihnachtsmarkt, der seinen Charakter nicht verlieren darf."

Diesem Anspruch werden die Dettinger Veranstalter seit nunmehr über zwei Jahrzehnten gerecht. Auch am Wochenende wird wieder das schon traditionelle Weihnachtsdorf in der Ortsmitte als Vorbote für das kommende Weihnachtsfest fungieren.

Fast 50 Anbieter werden den Kunden ihr weihnachtliches Sortiment und ihr Kunsthandwerk präsentieren, neben Kerzen, Weihnachtsschmuck und Kaufladenausstattungen auch Schmuck, Krippenfiguren, Felle und vieles mehr. Die Gastronomen bieten ebenfalls Weihnachtliches und natürlich darf die Musik nicht fehlen: Musikverein und Posaunenchor spielen regelmäßig vom Balkon des Bürgerhauses und lassen Weihnachtslieder über den ganzen Ort erklingen. Außerdem lädt der Harmonikaclub die Besucher auf dem Marktplatz zum Mitsingen ein. "Vocal affair" singt am Sonntag, um 12 Uhr und um 13 Uhr in der Stiftskirche.

Zwei Drittel örtliche Anbieter, ein Drittel auswärtige Anbieter beteiligen sich am Dettinger Weihnachtsmarkt. Freilich hoffen sie darauf, auch ein gutes Geschäft zu machen, wie Hägele erklärt. "Für die örtlichen Anbieter ist es gleichzeitig wichtig, sich bekannt zu machen. So entstehen nicht selten nach dem Weihnachtsmarkt noch gute Geschäfte, weil Besucher auf die Anbieter aufmerksam wurden. Für passionierte Geschenke-Einkäufer hat Hägele zudem noch einen Tipp parat: "Die beste Einkaufszeit ist der Samstagnachmittag."

Info Für das Kinder-Kreativ-Seminar von Wally Klett ist eine Anmeldung erforderlich beim Kulturamt unter Telefon: (0 71 23) 7207-131.

Alles rund um den Dettinger Weihnachtsmarkt
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel