Bad Urach Von Rittern, Grafen und einer glamourösen Hochzeit

Gelungene Premiere: die Kinderführung im Schloss mit Christine Buchholz war ausverkauft und die Besucher begeistert.
Gelungene Premiere: die Kinderführung im Schloss mit Christine Buchholz war ausverkauft und die Besucher begeistert. © Foto: Thomas Kiehl
Von Anja Weiß 09.01.2018

Mitten in Urach steht ein Schloss, auch wenn es auf den ersten Blick gar nicht  unbedingt als solches zu erkennen ist. Sieht es von außen doch mehr aus wie ein großes Wohnhaus. Innen allerdings wird Geschichte sichtbar und erlebbar. Mehr als 600 Jahre alt ist das Schloss, dementsprechend viele Baustile hat es vorzuweisen, von dem größten Saal, der Dürnitz im Erdgeschoss bis zum goldenen Saal in den oberen Gemächern reicht das Spektrum. Auch die Geschichten, die sich in dem historischen Gemäuer abgespielt haben, sind spannend – und das nicht nur für erwachsene Besucher, sondern auch für kleine. Darum hat sich das Schlossverwaltungsteam ein neues Angebot ausgedacht: Es gibt nun spezielle Führungen für Familien mit Kindern im Alter von sechs bis zwölf. Am Sonntag war die Premiere und die Nachfrage enorm, bereits nach wenigen Tagen waren alle Plätze vergeben, erzählt Stefanie Leisentritt, auch die kommende Führung ist schon zur Hälfte ausgebucht.

Kinder haben andere Fragen

Auf die Idee sei man gekommen, weil Kinder einfach andere Fragen haben, wie Leisentritt und ihre Kolleginnen immer wieder beobachten. Ihnen geht es weniger um historische Fakten als mehr um die persönlichen Erlebnisse der Schlossbewohner von früher oder auch um ganz Profanes, wie etwa, wo der Graf aufs Klo gegangen ist oder wie man damals etwas gesehen hat, wenn es doch noch gar keinen elektrischen Strom gegeben hat. Christine Buchholz ist neu im Mitarbeiterteam und sie hat viel Erfahrung im Umgang mit Kindern, so lag es quasi auf der Hand, dass sie in diesem Bereich etwas anbietet. Gemeinsam mit Johanna Kugele hat sie die neuen Kinderführungen ausgearbeitet und nun wird an sechs Terminen pro Jahr den Kleinen lokale Geschichte vermittelt. Die sind wirklich von Anfang bis Schluss gebannt mit dabei, mehr als eine Stunde erzählt Christine Buchholz ihnen von den Grafen, darunter natürlich dem bekanntesten, Graf Eberhard im Bart und seiner Gattin,  Barbara Gonzaga. Sie erzählt von deren glamourösem Hochzeit, zu der mehr als 13 000 Gäste geladen waren, aber auch, dass das Schloss in den 1950-Jahren so marode war, dass es einsturzgefährdet war. Sie reist mit ihren großen und kleinen Zuhörern ins Mittelalter und es gibt nicht nur etwas zum Anschauen, sondern auch zum Anfassen und Erleben: Vier der Teilnehmer dürfen Rollen übernehmen, die Jungs werden zum Ritter geschlagen und dürfen zum Schwert greifen, die beiden Mädchen erhalten bunte Bänder fürs Haar. Die anderen gehen freilich auch nicht leer aus, alle bekommen frisch gebackene Brötchen und dürfen sich einen Brotteller, wie es ihn einst gab, genau anschauen. Besonderer Blickfang im Schloss waren die Prunkschlittensammlung, die größte, die es weltweit gibt,  die Wildsau auf Kufen und der goldene Saal im Obergeschoss mit dem Zierat und den mehr als 3000 kleinen Scheiben in den Fenstern. Auch die Kerzenleuchter und das Modell der früheren Innenstadt mit ihren Mauern faszinierte die Kinder.

In dieser Führung wird die komplette Schlossgeschichte erzählt: Vom Beginn als Ludwig I. Urach zu seiner Residenzstadt wählte über den Anbau durch Eberhard im Bart, bis zum  desaströsen  Regiment Carl-Eugens und den umfangreichen Arbeiten in der jüngeren Vergangenheit, um das Schloss vor dem Verfall zu bewahren, reicht der Gang durch die Geschichte.  Das unterscheidet diese Führungen von den Kostümführungen, die ebenfalls nach wie vor sehr gefragt sind, diese beleuchten nämlich stets eine Epoche, wie das Mittelalter oder ein Ereignis wie die Hochzeit besonders.

Die Mitarbeiter freuen sich, dass auch diese neue Führung so gut angenommen wird und natürlich werden auch sonst noch einige Extras im Programm angeboten. So sind einmal monatlich die Kostümführungen, am 7. März ist ein Vortrag  über „290 Jahre Herzog Carl Eugen – eine Spurensuche in Urach“ und es gibt noch eine Überraschung, die mit Spargel zu tun hat, mehr soll aber im Vorfeld nicht verraten werden.

Die nächsten Führungen für Kinder

Weitere Termine für die Kinderschlossführungen: Sonntag, 8. April; Donnerstag, 31. Mai; Sonntag, 29. Juli; Sonntag, 2. September; Donnerstag, 1. November. Beginn ist jeweils um 14 Uhr, es ist eine Anmeldung erforderlich unter Telefon (0 71 25) 15 84 90.

Das Programm mit allen Sonderführungen ist an der Schlosskasse, im Internet unter www.schloesser-und-gaerten.de oder über das Infotelefon (0 72 51) 74-27 70 erhältlich.