Bad Urach Vertrauensmann sieht große Herausforderungen für den Albverein

Der Bad Uracher Albverein zeichnete langjährige Mitglieder aus. Foto: Gudrun Schmied
Der Bad Uracher Albverein zeichnete langjährige Mitglieder aus. Foto: Gudrun Schmied
Bad Urach / GUDRUN SCHMIED 25.11.2013
Es ist schöne Tradition bei der Bad Uracher Ortsgruppe des Schwäbischen Albvereins den Familienabend mit Jubilarehrung zu feiern. Musik, Lieder und ein Quiz gehörten auch dazu.

Eugen Kramer, Vertrauensmann und damit erster Albvereinler in Urach, gab in seiner Festrede einen Rückblick auf die 125 Jahre, die seit der Gründung des Schwäbischen Albvereins vergangen sind. Eine Reihe örtlicher Verschönerungsvereine, darunter auch der aus Urach, hatten sich 1888 in Plochingen zusammengefunden und den Verein aus der Taufe gehoben. Die Mitgliederzahl wuchs schnell und schon 1890 wurde die Ortsgruppe Urach mit 45 Mitgliedern gegründet.

Damals wie heute ist dem Verein der Erhalt der Heimat und der Natur oberstes Ziel. Derzeit stehe man allerdings vor großen Herausforderungen, dem demographischen Wandel, der zunehmenden Vielfalt der Gesellschaft und der Nutzung der Natur. Kramer dachte dabei an Mountainbiker oder Kletterer, die im Wald nicht immer friedlich mit den Wanderern koexistieren. Der Albverein muss sich dem stellen, ist er überzeugt, dürfe aber seine ureigenen Kernthemen nicht aus den Augen verlieren.

Mit einem Bilderquiz, das von den Gästen einen scharfen Blick und gute Kenntnisse der Umgebung forderte, stellte der Verein deren Heimatwissen auf die Probe. Selbstverständlich gehören zum Familienabend auch Ehrungen, die Kramer gemeinsam mit Gauobmann Günter Walter vornahm. Walter betonte in seinem Grußwort, wie lebendig und aktiv die Uracher Ortsgruppe sei.

Geehrt wurden für 85 Jahre, die sich aus der Übernahme der Mitgliedschaft ihres Mannes ergaben, Marianne Becher, für 70 Jahre Helga Kammerer. Waltraud Munro-Löffelhardt, Gerhard Schwenninger und Erich Sünder sind seit 60 Jahren, Dr. Walter Buck, Herta Obermaier und Eckart Schweizer seit 50 Jahren Mitglied des Albvereins.

Sei 40 Jahren dabei sind Dieter Grünewald, Erika Hiller, Irmgard Liebich, Hartmut Maier, Brigitte Melchinger, Ursula Schoppmann, Joachim Schray und Paul Thöner. Seit einem viertel Jahrhundert gehören Klaus Braunbeck, Kurt Endriß, Peter Fath, Dagmar und Werner Hiller, Peter Hiller, Jürgen Knöpfler, Alfred Krebs, Lore Maurer, Walter Mogg, Peter Schmid und Christa Tomaschütz dem Albverein an.

Im Laufe eines jeden Jahres bietet die Ortsgruppe eine Vielzahl an Wanderungen und Aktivitäten an. Vom Mutscheln Anfang Januar über Themenwanderungen, Wanderfahrten und Kaffeenachmittage bis zur Waldweihnacht mit Christbaumversteigerung.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel