Urkunden für zehn Jahre Treue

Auszeichnung für die Schüler der Schreibstube Urach. Foto: Ric Schuppe
Auszeichnung für die Schüler der Schreibstube Urach. Foto: Ric Schuppe
RIC SCHUPPE 03.08.2013
Bei einer Ausstellung in der Uracher Innenstadt stellten Schreibschüler ihre kreativen Werke vor. Als Dank für zehn Jahre Treue gab es Urkunden und Geschenke für die Assistenzbedürftigen.

Bad Urach - Menschen mit Behinderung auf alltägliche Situationen vorzubereiten, das ist das Ziel von Claudia Bärbel Kirsamer. "Sie müssen ab und zu etwas unterzeichnen und da sollten sie ihre Namen selbst schreiben können", sagte sie in den Räumen der Diakonie in der Uracher Innenstadt. Kirsamer betreut seit zehn Jahren Assistenzbedürftige und lernte dabei Menschen mit Behinderung kennen, die weit mehr schreiben können, als nur ihre Namen.

Nachdem Matthias Decker, ein Schüler der Schreibgruppe Urach, die Zehnjahresfeier eröffnet hatte, stellte Kirsamer einige Werke ihrer Schüler vor. Darunter waren zum Beispiel Adventskarten, Schriftstücke zum Schäferlauf, oder auch ein bunt gestalteter Jahresring. Die Schreibschüler sammeln ihre Werke in Ordnern und Erwin Lutz hat bereits vier davon gefüllt. Neben ihm sind Ulrich Vöhringer, Eckhard Stasch, Matthias Decker, Waltraud Klinkowski und Michael Milatin ebenfalls Mitglieder der Schreibschule und waren zur Feier gekommen. Angehörige und Besucher konnten die ausgestellten Werke in den Schaufenstern und Räumen der Schreibgruppe Urach begutachten und der Verleihung der Urkunden zusehen.

Viele Schüler sind bereits seit zehn Jahren dabei und üben sich darin, die Schrift besser kennen zu lernen. Dafür bedankte sich Kirsamer mit einer Urkunde und Geschenken, darunter eine Umhängetasche, ein Kugelschreiber und etwas Schokolade für jeden.

Kirsamer hat außerdem einen Lehrauftrag und unterrichtet jeden Freitag Schrift, Typographie und Kalligraphie an der Hochschule in Mannheim. Freiberuflich entwickelt sie in ihrem Atelier in Trailfingen Schriftzüge und Logos für Unternehmen, Produkte oder auch Städte.

Alle zwei Wochen trifft sie sich mit ihrer Schreibgruppe für zwei Stunden, um die Schüler bei der Umsetzung ihrer Projekte zu unterstützen und die Kreativität zu fördern. Kirsamer betreut etwa 50 Assistenzbedürftige in kleinen Gruppen und vermittelt dabei auch Wissen aus den Bereichen Haus- und Landwirtschaft. Die Uracher Schreibschüler verbrachten den restlichen Abend in Feierlaune, zusammen mit ihren Gästen, bei einem Imbiss mit Getränken. Sie freuen sich auf ihre nächste Sitzung in der kreativen Schreibschule, bei der viele neue und interessante Werke entstehen könnten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel