Bildung Unterricht auf der Obstwiese

Spielerisch Lernen ist Trumpf beim Streuobst-Unterricht.
Spielerisch Lernen ist Trumpf beim Streuobst-Unterricht. © Foto: Privat
Bad Urach / swp 25.07.2017

Die Sommerferien stehen vor der Tür, das alte Schuljahr ist fast vorbei, und schon laufen die Planungen für das neue an. Wie auch schon in den vergangenen beiden Jahren möchte der Verein Schwäbisches Streuobstparadies auch im kommenden Jahr alle Grundschüler hinaus locken ins „Klassenzimmer im Grünen“.

Im zu Ende gehenden Schuljahr haben knapp 200 Schulklassen in den Streuobstparadies-Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Reutlingen, Tübingen und im Zollernalbkreis den beliebten Streuobst-Unterricht gebucht. Die Pädagogen bewirtschaften gemeinsam mit der Schulklasse eine Streuobstwiese im Jahresverlauf. Von Spurensuche im Schnee über eine Baumpflanzung und das Schneiden der Bäume, das Betrachten der Tier- und Pflanzenwelt bis hin zu den Themen Bestäubung und Obstsorten werden nahezu alle Arbeiten, die auf der Streuobstwiese anfallen, gemeinsam verrichtet.

„Das Highlight ist natürlich die Ernte im Herbst, bei der die Kinder Obst auflesen und frischen Apfelsaft pressen oder Kuchen und Pizza im Backhaus backen“, erläutert Alexander Dehm, stellvertretender Geschäftsführer des Vereins, der das Angebot in Zusammenarbeit mit den Landkreisen geschaffen hat. Auch wenn die Ernte in diesem Jahr aufgrund der Spätfröste im Frühjahr recht mager ausfallen dürfte, sind die gut ausgebildeten Streuobst-Pädagogen bestens vorbereitet, um auch die Reize dieser Jahreszeit aufzuzeigen. Im Mittelpunkt steht dabei immer das spielerische und erlebnisorientierte Lernen. Ausgerichtet ist das Projekt auf die dritten Klassen der Grundschulen. Wie im vergangenen Schuljahr stehen seitens der Landratsämter, der Kreissparkassen und ihren Stiftungen wieder Mittel bereit, um die Kosten für die Schulen zu senken. Die Kosten variieren je nach Umfang der gebuchten Unterrichtseinheiten. Die Hälfte des Betrages bekommen die Schulen über Fördermittel zurück. Interessierte Schulen finden Informationen sowie das Anmeldeformular auf der Internetseite des Schwäbischen Streuobstparadieses (www.streuobstparadies.de). Anmeldungen nehmen die Landratsämter ab sofort entgegen. Infos unter (0 71 25) 3 09 32 62 oder per Mail, kontakt@streuobstparadies.de.