Bad Urach Truck-Mania im Ermstal

Technik und große Maschinen üben auf die Bewohner der Bruderhaus-Wohngruppen in Bad Urach eine besondere Faszination aus. Foto: Angela Steidle
Technik und große Maschinen üben auf die Bewohner der Bruderhaus-Wohngruppen in Bad Urach eine besondere Faszination aus. Foto: Angela Steidle
Bad Urach / ANGELA STEIDLE 03.05.2014
680 PS , acht Zylinder, "geht ab wie eine Rakete!" Andreas sitzt auf dem Bock der MAN-Maschine. Er strahlt übers ganze Gesicht und ist überglücklich.

Das American Horn dröhnt über den Hof der Wohngruppen am Echazsteg. Im Haus am Berg ist heute ein ganz besonderer Familientag: Volker Eggebrecht vom Pflegedienst der Gruppe Schloßberg hat sich die Genehmigung für eine ganz besondere Spritztour geholt: Einen ganzen Samstag lang steht die Zugmaschine einer Reutlinger Verleihfirma auf dem Hof. Reihum klettern die Auto- und Technikfreaks aus der Anlage zwei Meter hoch ins Cockpit. Für eine Viertelstunde liegt ihnen das Ermstal zu Füßen.

Leider nur ein MAN. Joachim nimmt das ein wenig persönlich. Beruflich baut er bei Elring Teile für Mercedes zusammen. Die andere Marke wäre ihm natürlich lieber gewesen. Dabei hat er die Initialzündung für das Special-Weekend gegeben. Zum letzten Geburtstag hat ihm die Wohngruppe in der Bruderhaus Diakonie einen Herzenswunsch erfüllt: Mit einem richtigen Feuerwehrauto und Blaulicht wurde er vor der Haustür abgeholt.

Was für ein Gefühl, als er das Fahrzeug bestieg und alle ihm zugewinkt haben. Joachim sammelt leidenschaftlich Feuerwehr-Autos, baut im Detail Modelle von alten Unimogs nach. Auch Andreas ist ein echter Technik-Fetischist. Über die Lieblings-Marke Mercedes weiß er alles! Er ist der erste, der als Copilot in die Zugmaschine mit Sonderausstattung steigt: Ledersitze, Bordbar, alle möglichen technischen Details, ein schmuckes Wohnzimmer mit Komfort-Liege, danach hätte sich Pilot Volker Eggebrecht vor Jahren alle zehn Finger geleckt. Er war selbst lange als Fernfahrer im Ausland unterwegs.

Den großen Führerschein hat er noch vom Bund. Das lässt ihn bis heute nicht los, "das mit den kleinen Kisten kann man doch alles vergessen!"

Da treffen sich zwei auf Augenhöhe: Amelie, die einzige Frau auf der Warteliste der Beifahrer an diesem Tag, lässt sämtliches Spielzeug samt Hund links liegen und ist völlig fasziniert von dem bulligen schwarzen Ungetüm. Die blond gelockte Dame ist 16 Monate alt und Mama Lena Hellwig - ebenfalls bei der Diakonie angestellt - wüsste nicht, dass sich ihre Tochter im Bilderbuch je besonders für Tiere interessiert hätte. "Der Traktor im Hintergrund macht brumm-brumm."

Bei 20 Teilnehmern ist das eigen-initiierte Truck-Special der Bad Uracher Bruderhaus-Wohngruppen ein echtes Highlight am sonnigen Samstag, das vor allem durch die Verhandlungsbereitschaft des Miet-Unternehmens zustande kam. Ein kleines Familienfest, das möglichst bald wiederholt werden soll. Denn die behinderten Bewohner hatten mächtig Spaß daran: Ernstzunehmende Technik unter den Fingern und von den anderen bewundert werden. Das tut der Seele einfach gut.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel