Der Schützenverein beteiligte sich auch in diesem Jahr am Kinderferienprogramm der Stadt. Dazu hatte er auf sein Vereinsgelände eingeladen. Neun Kinder wollten mehr über den Schießsport erfahren und wurden vom Verein zunächst in zwei Gruppen eingeteilt. Das Programm führte dann über insgesamt vier Stationen: Zuerst wurden mit einem Wasserschlauch aufgestellte Kegel „versenkt“. Bei Station zwei waren CDs mittels Wasserkraft in einen Nagel zu befördern. Bei Station drei wurde dann die Treff- beziehungsweise Zielsicherheit getestet und zwar durch Werfen von Tischtennisbällen in ein etwas entfernt aufgestelltes Wasserbecken.

An der letzten Station befanden sich die Kinder in der großen Fest- und Luftdruckwaffen-Halle des Uracher Schützenvereins wieder. Dort wurden mit Luftdruckgewehren in Liegend- und aufgelegtem Stehendanschlag um Ringe gekämpft. Dies hatte den Kindern große Freude bereitet, und konzentriert waren sie auch – wie die erzielten, sehr guten Ergebnisse dann auch zeigten.

Zum Abschluss folgte dann auch gleich die Siegerehrung, bei der jedes Kind eine Urkunde erhielt. Auf Plazierungen wurde verzichtet, schließlich sollte jedes Kind zufrieden nach Hause gehen können. Nach der Siegerehrung gab es noch Rote vom Grill sowie etwas zu Naschen. Wegen des großen Interesses wurde das Programm sogar um eine Stunde verlängert.