Naturkunde Traditionelles Naturerlebnis in der Wiese

Selbst gepflückter Blumenstraß in Wittlingen.
Selbst gepflückter Blumenstraß in Wittlingen. © Foto: Privat
Wittlingen / swp 20.06.2018

Zum traditionellen Blumenwiesenfest des Schwäbischen Albvereins am vergangenen Samstag kamen zahlreiche Kinder und Erwachsene.

Die diesjährige Neuauflage der naturkundlichen Wanderung im Bad Uracher Teilort Wittlingen, fand am vereinseigenen Grundstück „Hartburren“ statt. Erwartungsgemäß wurde der Wiesenausflug für alle Beteiligten ein lehrreiches und zudem unbeschwertes Naturerlebnis.

Wissen über die Pflanzenwelt

Dr. Matthias Stoll von der Uni Tübingen leitete die Veranstaltung, begeisterte mit seinem Wissen über die Pflanzenwelt und half bei der Bestimmung der Arten.

Die Kinder konnten ganz unbeschwert durch die noch ungemähte Wiese laufen, Blumen pflücken, Insekten beobachten und für die spätere Bestimmung sammeln. „Die Kids waren auf der Wiese nicht mehr zu halten und sind sofort mit Becherlupen und Fangnetzen losgezogen“, erklärt die Leiterin des Naturschutzreferats Meike Rau.

Die Mädchen und Jungen sammelten viele Blumen und banden mit ihnen die tollsten Sträuße. Sie beobachteten Schmetterlinge, Grashüpfer, Ameisen, Käfer und viele andere Insekten und waren rundherum vom Artenreichtum der Wiese begeistert. Zum Ende der Veranstaltung wurde schließlich gemeinsam gegrillt.

Blumenwiesenfeste seit 2003

Der Schwäbische Albverein ist seit 1994 anerkannter Naturschutzverein und hat 2012 den Landesnaturschutzpreis der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg für die seit 2003 stattfindenden Blumenwiesenfeste erhalten. Damit wurde ihre Bedeutung für eine generationenübergreifende Bewusstseinsbildung in Sachen Naturschutz ausgezeichnet.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel