Bad Urach Tortenstücke und Frühlingsblumen

Die Kreativen 89 zeigten im Haus des Gastes eine Auswahl ihres Schaffens. Foto: Kirsten Oechsner
Die Kreativen 89 zeigten im Haus des Gastes eine Auswahl ihres Schaffens. Foto: Kirsten Oechsner
Bad Urach / KIRSTEN OECHSNER 25.11.2013
Trist das November-Wochenende, strahlend die Gesichter der "Kreativen 89": Ihre Ausstellung im Haus des Gastes war gut besucht. "Für uns ist es das ideale Wetter", sagt Vorstandsmitglied Karin Schenk.

Frühlingsblumen aus Ton und bunte Seidenmalerei, Rückenkratzer aus Holz und Tortenstücke aus Filz, in die man am liebsten reinbeißen wollte: Wenn die "Kreativen 89" ihre Stände im Haus des Gastes aufbauen, wird trotz der nahenden Adventszeit nicht nur Weihnachtliches angeboten. "Als ich das erste Mal dabei war, hatte ich eben nur dies dabei", erinnert sich Karin Schenk, neben Gerda Dannenmann und Marianne Berger eine der drei Vorstands-Damen. Doch schnell habe sie gemerkt, dass viele Menschen zum Fest nicht nur Weihnachtliches verschenken und Kurgäste ebenfalls nicht zeitlich gebundene Mitbringsel für die Familie kaufen wollen.

Und so fanden die Besucher der jüngsten Ausstellung im Haus des Gastes wieder einmal eine bunte Mischung und eine große Bandbreite an selbst gefertigtem Kunsthandwerk vor, das dennoch eines gemeinsam hat: "Wir legen auf ein hohes Niveau wert, unsere Mitglieder basteln nicht irgend etwas zusammen", erklärt Karin Schenk, die mit ihren Tonarbeiten vertreten ist.

Gearbeitet wird von den "Kreativen" mit den unterschiedlichsten Materialien, es wird gefilzt und geschnitzt, auf Porzellan gemalt, gestrickt und vieles mehr. Es gibt Schmuck für den Hals, Ringe für die Finger oder auch fürs Haus - obs nun Türkränze oder Madonnen sind. Auch Praktisches ist reichlich zu finden: Schlüsselanhänger aus Holz ebenso wie gefilzte Handytäschchen oder große Beutel fürs Shopping. Hinter dem Namen "Kreative 89" verbirgt sich ein Verein, zu dem sich 1989 künstlerisch veranlagte Menschen aus der Region zusammengeschlossen haben. Gearbeitet wird zwar an unterschiedlichsten Orten, doch die Gruppe kommt regelmäßig ein Mal im Monat zum Meinungs- und Erfahrungsaustausch zusammen. Auch werden etwas fünf Ausstellungen pro Jahr organisiert, diejenige in Bad Urach gehört schon seit vielen Jahren zum festen Programm. Gleichzeitig sollen die Besucher der Ausstellung auch zu eigenen kreativen Aktivitäten angeregt werden: "Gerade in unserer stressigen Zeit braucht man etwas zum Abschalten", weiß Karin Schenk aus eigener Erfahrung. Wer kreativ sei, vergesse den Alltag: "Wenn ich töpfere, ist das für mich wie eine Meditation", erklärt sie. 31 Mitglieder zählt der Verein derzeit, aktiv mit dabei sind etwa 17 Personen - es könnten laut Karin Schenk durchaus mehr sein: "Wir nehmen gerne neue Mitglieder auf." Die wirtschaften übrigens nicht nur in die eigene Taschen, der Verein ist gemeinnützig aktiv: Ein Teil des Verkaufserlöses geht sozialen Einrichtungen wie Altersheimen zu.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel