Bad Urach TEB-Allstars unterstützen Selbsthilfeverein mit zwei Konzerten

Im Zaininger Musikerheim haben die TEB-Allstars den ganzen Sonntag über für ihre beiden Auftritte in Bad Urach geprobt. Foto-Montage: Thomas Kiehl
Im Zaininger Musikerheim haben die TEB-Allstars den ganzen Sonntag über für ihre beiden Auftritte in Bad Urach geprobt. Foto-Montage: Thomas Kiehl
Bad Urach / REGINE LOTTERER 06.11.2013
Die TEB-Allstars kehren in die Kurstadt zurück: Am 29. und 30. November spielen sie in der Festhalle, um Krebskranken zu helfen. Musikalisch unterstützt werden sie dabei von einem Symphonieorchester.

Rund 7000 Euro kostet es den Verein TEB pro Jahr, eine Bürohilfe in seiner Ludwigsburger Geschäftsstelle zu bezahlen. Dort finden jene, die an der Bauchspeicheldrüse erkrankt sind, medizinisch-fachlichen Rat und emotionalen Zuspruch. Ein wichtiger Dienst, nicht nur für die Betroffenen, sondern auch für deren Familien, die lernen müssen, mit der Diagnose und deren Folgen umzugehen.

Seit 2011 kann sich der Verein diese Hilfskraft leisten, damals gaben junge Musiker um den Böhringer Matthias Wurst und den Hülbener Moritz Hermle erstmals ein Benefizkonzert für die TEB Selbsthilfe in der Uracher Festhalle. Das Schicksal eines Freundes, dessen Mutter an Bauchspeicheldrüsenkrebs litt und daran verstarb, brachte sie mit dem Verein in Berührung. "Wir wollten", sagt Matthias Wurst, "mit Musik schon immer etwas Gutes tun." Mit der TEB (Tumore und Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse) Selbsthilfe war schließlich der richtige Adressat gefunden. Schon zwei Mal haben die Musiker der TEB-Allstars für die Organisation gespielt, am Freitag, 29. November, und am Samstag, 30. November, folgen nun zwei weitere Auftritte für den guten Zweck.

In diesem Jahr erfüllt sich zudem ein großer Wunsch der Band: Erstmals unterstützt sie ein Symphonieorchester während ihrer Konzerte. Es setzt sich zusammen aus Teilen der jungen Symphonie Reutlingen, des Kammerorchesters Metzingen, des Kammerorchesters Stuttgart sowie aus Bläsern der umliegenden Musikvereine. Geworben haben diese hochkarätigen Musiker Jochen Schmid und Bezirkskantor Stephen Blaich. Das Orchester tritt ebenso wie die TEB-Allstars unentgeltlich auf, schließlich soll der komplette Erlös an den Selbsthilfeverein gehen, damit dieser seine Aushilfskraft ein weiteres Jahr lang bezahlen kann.

Das Symphonieorchester wird manchen Stücken, die während der beiden Konzerttage in der Uracher Festhalle erklingen, eine ungewohnte, klassische Note verleihen. Auch ernste Töne sind durchaus ein Anliegen, sagt Matthias Wurst: "Wir wollen mit unserem Programm auch auf das Thema Krebs hinweisen." Gleichwohl geht es an den beiden Abenden zuförderst um den musikalischen Genuss für die Zuhörer. Zu hören sind unter anderem Klassiker der Rock- und Popgeschichte, etwa von Metallica, Eric Clapton oder Bon Jovi. Deutschsprachige Titel stehen gleichfalls auf dem Programm.

Eröffnet werden die Konzerte jeweils von den TEB-Allstars, nach einer Pause verstärkt dann das Symphonieorchester die Band. Unterstützt wird die musikalische Darbietung von einer Videoshow, die auf eine große Leinwand über der Bühne projiziert wird. Zum einen zeigt sie Bilder, die zum Dargebotenen passen, zum anderen finden sich auch Texte, die das Gesungene übersetzen.

Selbsthilfeverein für Kranke
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel