Bad Urach Starke Männer, starke Stimmen

Der Männerchor hat manche Stücke zweisprachig vorgetragen. Foto: Gudrun Schmied
Der Männerchor hat manche Stücke zweisprachig vorgetragen. Foto: Gudrun Schmied
Bad Urach / GUDRUN SCHMIED 02.09.2013
Tief in die russische Seele, auf deren Melancholie, aber auch auf die heitere Seite, ließen die Interpreten des Ural-Kosaken- Chors ihre zahlreichen Zuhörer am Freitagabend beim Konzert in Urach blicken.

Im Rahmen der Reihe Kulturmomente konnten die Besucher quasi einen Ausflug nach Russland machen. Sieben Sänger bilden den Ural Kosaken Chor. Deren schwarze Kleidung und hohen Stiefel erinnern an die ursprüngliche Herkunft der Kosaken aus freien Reiterverbänden in Russland und der Ukraine. Ein Stück russische Kultur wurde im Haus des Gastes lebendig.

Im ersten Teil des Konzerts wurden geistliche Lieder aus verschiedenen Epochen vorgetragen. Traditionell begann der Chor mit der Zarenhymne um anschließend verschiedene sakrale Lieder teils mit viel Ausdruck und andächtig oder schwungvoll und mit Nachdruck vorzutragen.

Trotz seines eher martialischen Aussehens war der Chor in der Lage, die melancholische, von Sehnsucht getragene Stimmung, die der russischen Seele so gerne nachgesagt wird, im Kursaal lebendig werden zu lassen.

Das berühmte Lied "Ich bete an die Macht der Liebe" wurde sogar zweisprachig vorgetragen, was mit besonders viel Applaus honoriert wurde. Im zweiten Konzertteil besannen sich die Männer auf eher weltliche Lieder.

Teilweise vom Akkordeon begleitet und beim Publikum sehr gut ankommend, wurden russische und ukrainische Volksweisen mit Inbrunst vorgetragen, was das Publikum wiederum mit rythmischem Klatschen und viel Applaus honorierte. Das Konzert in Urach war der Auftakt zu einer kleinen Tournee, die den Chor während der kommenden Wochen durch Deutschland, Österreich und Tschechien führen wird.

Die Reihe Kulturmomente geht selbstverständlich weiter, am 25. Oktober mit heimischen Künstlern, wenn der Swing-Chor Bad Urach zum Konzert bittet.