Literatur Sechs Nächte, zwölf Geschichten

Bad Urach / Simon Wagner 30.06.2018

Ab kommenden Montag wird es wieder literarisch im ehrwürdigen Innenhof des Bad Uracher Stifts. Der Platz unter der Stiftslinde wird anlässlich der Uracher Lesenächte vom 2. bis 7. Juli wieder zum Vorlese-Saal der angenehmeren und luftigen Art. Unter dem Motto „Begegnungen“, lesen an insgesamt sechs Abenden zwei Personen eine Geschichte aus einem Buch ihrer Wahl.

Breite Bandbreite

Dabei reicht die Bandbreite von Kurzgeschichten und Krimis über Passagen aus Romanen bis hin zur Lyrik. Längst sind die Lesenächte zu einer Marke in Bad Urach und darüber hinaus geworden, wohl auch wegen der stimmungsvollen Atmosphäre, die unter der Linde und zwischen den historischen Gemäuern aufkommt. Sollte das Wetter einmal nicht so gut sein, treffen sich die Zuhörer und Vorleser im Gewölbekeller des Stifts. Welche Geschichten gelesen werden, erfahren die Gäste erst am jeweiligen Abend. In der Pause zwischen den einzelnen Geschichten stehen erfrischende Getränke bereit, während man miteinander ins Gespräch kommen kann. Organisiert werden die Lesenächte von Thomas Braun (Leiter des Kulturreferats) und Silke Schönherr (Leiterin der Stadtbücherei) in Zusammenarbeit mit Heidemarie Pfeiffenberger und dem Stift Urach.

Den Beginn machen am Montag Mechthild Paul aus Dettingen und Dieter Reichhold aus Seeburg. Sie wurde 1945 geboren und ist im Alemannischen aufgewachsen, ehe sie zum Schwäbisch weitergewandert ist. Dazwischen verbrachte sie ein Jahr in  Ohio, USA. Wie sie selbst schreibt, lässt sie sich begeistern von Farben, Sprache und Musik. Ihre Kreativität setzt sie in Gemälden und selbst geschrieben Texten um.  Ansonsten verbringt sie viel Zeit, lesend, mit einem Buch in der Hand. Mechthild Paul hat lange Jahre an der Förderschule Bad Urach, Lesen, Schreiben, Malen und Sprechen unterrichtet. In ihrer Handtasche sollten immer Stifte und ein Buch Platz haben.

Nach ihr auf der Lese-Bühne Platz nehmen wird am Montag, Dieter Reichhold. Der heute 69-Jährige leitete die Volkshochschule in Bad Urach und war lange Zeit als Lehrer tätig. Jetzt im Ruhestand findet Dieter Reichhold endlich genügend Zeit zum Lesen. Sein Interesse gilt außerdem der Eisenbahn und der Geschichte.

Freier Eintritt

Wer wissen möchte, welche Geschichten die beiden für ihr Publikum ausgesucht haben, der sollte am Montagabend ins Uracher Stift kommen.

Die einzelnen Lesungen werden etwa 30 Minuten dauern – die Erinnerungen an einen sommerlichen Abend mit literarischer Unterhaltung aber wohl deutlich länger. Die Bad Uracher Lesenächte beginnen jeweils um 20 Uhr. Der Eintritt ist, wie gewohnt, frei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel