Bad Urach Sammelsurien des Schönen

Bad Urach / PETER KIEDAISCH 20.11.2013
Geschmeide, rostiger Stahl, Porzellanvasen und allerlei hübsch anzusehende Dinge mehr gibt es am Wochenende zu bestaunen - und zu kaufen. Es ist der kleine Aufgalopp zu den schönen Dingen des Lebens.

Die Kreativen 89 aus Reutlingen, eine Gruppe Kunstschaffender mit Mitgliedern aus dem gesamten Landkreis, werden nicht jünger. Das spürt der Verein an der Mitgliederzahl. 31 sind es noch, 17 davon sind aktiv. Aber viele aus der Anfangszeit sind nicht mehr dabei. "Krankheitshalber, altershalber, weggezogen", so fasst es eine der drei Vorsitzenden, Karin Schenk, zusammen. Gleichwie: Die 17 verbliebenen Künstler sind nach wie vor rege. 15 von ihnen stellen am Wochenende in der Glashalle im Haus des Gastes aus. Näharbeiten, Keramik, Schmuck, Teddybären, Handpuppen und einiges mehr bilden den Rahmen für die Weihnachtsausstellung.

Natürlich freuen sich die Künstler, wenn sie ihre Arbeiten verkaufen können. Und die Glashalle im Kurgebiet ist dafür kein schlechter Ort, wie sie zugeben. All die Kurgäste, die froh sind, auch mal andere Andenken nach Hause mitnehmen zu können. Und auch noch solche, die als Weihnachtsgeschenke keine schlechte Figur abgeben. Aber im Grunde genommen, "freuen wir uns über die Resonanz", sagt Gerda Dannenmann, eine der anderen Vorsitzenden. "Zu wissen: Die Leute kommen wegen uns", das, sagt sie, "ist schön." Es ist in diesem Jahr die fünfte Ausstellung der Kreativen 89, und damit diese Kontinuität fortgesetzt werden kann, sucht der Verein neue Mitglieder.

Judy Fehrle aus Hengen sucht ebenfalls unentwegt. Nach schönen Dingen, die ihrer alten Scheune aus Holz und ohne Fenster eine glitzernde Seele einhauchen, aufdass es in diesem einstmals landwirtschaftlich genutzten Bauwerk an allen Ecken und Enden Kunst, viel Deko, ein bisschen Kitsch und weihnachtliche Motive zu entdecken gibt. Denn dadurch erfährt die Scheune eine Wesensänderung und wird zu einer Art begehbarem Einrichtungs-Katalog.

Gartenlauben, verschnörkelt und geschmiedet, bezieht sie aus Bayern und Österreich. Handgemacht, ebenso vom Rost geadelt wie überdimensionale, fast mannshohe Lichtsäulen, deren zackenförmige Öffnung allerlei Assoziationen rund um Bethlehems Stern freien Lauf lässt. Einige Aussteller bieten selbstgebastelte Dinge für den weihnachtlichen Bedarf an, eine sechste Klasse der Realschule verkauft Brötchen, um mit dem Erlös die anstehende Klassenfahrt finanzieren zu helfen, die Kirchengemeinde verkauft Kaffee, Kuchen und weihnachtlichen Schmuck, um die Einnahmen der Kirchturmsanierung zukommen zu lassen, der RSC Hengen bietet Waffeln an, und auch der Kindergarten sorgt dafür, dass niemand hungrig nach Hause gehen muss. So eine alte Scheune mag von außen unscheinbar aussehen, aber ihre wahre Größe offenbart sich Besuchern erst im Innern. Es geht dort von Raum zu Raum, hier mal eine, dort eine andere Stiege hoch. Auf allen Ebenen finden sich Winkel und Ecken, die mehr oder weniger gut beleuchtet sind und an denen diese schönen Dinge anzufinden sind, virtuos auf einem alten Holztisch angeordnet, an der Wand hängend, auf dem Boden stehend. Damit sich niemand verläuft, ist der Scheunenrundgang ausgeschildert, verspricht Judy Fehrle. Wer nicht auf Wegweiser achten möchte, "soll halt einfach mit dem Strom durchlaufen."

Info Weihnachten in der Scheune in Hengen in der Böhringer Straße 20 ist am Samstag von 14 bis 21 Uhr und am Sonntag von 11 bis 20 Uhr. Die Ausstellung der Kreativen 89 im Haus des Gastes ist Samstag und Sonntag jeweils von 10 bis 17 Uhr.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel