POLIZEIBERICHT vom 4. April

SWP 04.04.2012

Diesel abgeschlaucht

Bad Urach - Auf Grund der zurzeit hohen Spritpreise treiben vermehrt Kraftstoffdiebe ihr Unwesen.

So machten sich Unbekannte in der Nacht zum Dienstag an einer Sattelzugmaschine mit Auflieger zu schaffen, die in der Elsachstraße auf dem Schotterparkplatz neben der Elsach geparkt war. Nachdem die Täter an dem Fahrzeug den Tankdeckel an beiden Tankbehältern aufgebrochen hatten, schlauchten sie aus einem Tank mindestens 500 Liter Dieselkraftstoff ab.

Der zweite Tankbehälter hingegen war durch eine technische Vorrichtung vor Dieseldiebstahl geschützt, weshalb aus diesem Tank kein Kraftstoff abgepumpt werden konnte.

Da jedoch beim Abschlauchen des Kraftstoffs aus dem anderen Tank eine größere Menge Diesel auslief und ins Erdreich sickerte, mussten die Feuerwehr und ein Vertreter des Umweltschutzamtes hinzugezogen werden. Die Verunreinigung ist so schwerwiegend, dass das betroffene Erdreich abgetragen werden muss.

Bagger rammt Linienbus

Bad Urach - Ein Bagger hat am Montagnachmittag während Aushubarbeiten an der Dauerbaustelle auf der B 465 bei der Georgiisiedlung einen vorbeifahrenden Linienbus gerammt. Zu dem Unfall kam es gegen 16.25 Uhr, als der Bus des Regionalverkehrs Alb-Bodensee auf der nur einspurig befahrbaren Strecke in Richtung Bad Urach unterwegs war und den Baustellenbereich passierte.

Ein unmittelbar neben der einspurigen Fahrbahn stehender Bagger begann sich während der Aushubarbeiten ausgerechnet in dem Moment zu drehen, als der Linienbus an ihm vorbeifuhr. Prompt rammte der Bagger mit seinem Heck die linke Seite des Busses, sodass die Fensterscheiben zu Bruch gingen. Ein Fahrgast konnte sich gerade noch im letzten Moment in Sicherheit bringen, bevor die Glasscheiben barsten und der Fensterrahmen eingedrückt wurde.

Obwohl Glassplitter durch den Bus flogen, wurde glücklicherweise niemand verletzt. Auch der 51-jährige Busfahrer blieb unversehrt. Während an dem Bagger nur minimaler Sachschaden entstand, dürfte sich der Schaden am Bus auf mehrere tausend Euro belaufen.