Dettingen an der Erms Pflege: Sozialverband fordert neue Wege

Peter Brugger, Kerstin Notz, Helga Schuster, Hans Löwl, Hans Schuster.
Peter Brugger, Kerstin Notz, Helga Schuster, Hans Löwl, Hans Schuster. © Foto: Privat
Dettingen an der Erms / SWP 28.03.2015
Kürzlich hat der VdK Ortsverband Dettingen seine Mitgliederversammlung im Kaninchenzuchtvereinsheim abgehalten. Thema war unter anderem die Pflegeversicherung.

In seinem Bericht sprach der Erste Vorsitzende Peter Brugger darüber, dass 20 Jahre nach Einführung der Pflegeversicherung immer mehr Pflegebedürftige zum Sozialfall werden. Im letzten Jahr mussten 444 000 Menschen "Hilfe zur Pflege" beantragen. Der VdK sieht darin keinen Grund zum Jubeln. Die gesetzliche Pflegeversicherung wurde eingeführt, damit keiner als Pflegefall zum Sozialfall wird. Auf Grund der gestiegenen Zahlen für "Hilfe zur Pflege" fordert der Sozialverband auch neue Wege in der Finanzierung der Pflegeversicherung. Ferner berichtete Peter Brugger über das neue Pflegestärkungsgesetz, das mit seiner ersten Stufe ab 1. Januar in Kraft tritt. Dieses Gesetz bleibt zwar deutlich unter den Erwartungen des VdK, dennoch bringt es doch Verbesserungen der bisherigen Leistungen. So steigen ambulante und stationäre Leistungen um durchschnittlich rund vier Prozent. In seinem Bericht sprach Peter Brugger auch über die Maßnahmen die der VdK fordert, damit jeder von seiner Arbeit leben kann, um künftig einer Altersarmut vorbeugen zu können. Eine aktuelle Studie zeigt, dass in der Altergruppe ab 61 Jahren immer mehr Menschen überschuldet sind und ihre laufenden Kosten nicht mehr bezahlen können.

VdK: Die Geehrten

Geehrt wurden für 50-jährige Mitgliedschaft Fritz Krause, für 25-jährige Mitgliedschaft Elisabeth und Johann Löwl, Helga und Hans Schuster und für 10-jährige Mitgliedschaft Kerstin Notz, Kevin Vöhringer, Gabriele und Klaus Kristof.

SWP