Im vergangenen Jahr zählte man in Baden-Württemberg rund 330.000 pflegebedürftige Menschen. 240.000 von ihnen wurden dabei zuhause gepflegt, 170.000 ausschließlich durch Angehörige. Mit diesen Zahlen unterstrich Landrat Thomas Reumann eine Feststellung, die er traf, als er kürzlich dem Bad Uracher Seniorentreff einen Besuch abstattete: „Wir leben in einer Gesellschaft des langen Lebens.“

Angebote erweitern

Alleine im Kreis Reutlingen weiß man um rund 70.000 Menschen, die zwischen 60 und 84 Jahre alt sind. Prognosen gehen davon aus, dass diese Zahl bis ins Jahr 2030 auf rund 83.000 steigen wird. Auf diese Entwicklung hat der Landkreis nun reagiert und die Angebote des Pflegestützpunkts erweitert. Seit November finden sich zusätzliche Anlaufstellen für Ratsuchende und Angehörige, die auf kostenlose und unabhängige Hilfe, Beratung und vielerlei Antworten hoffen. Neben dem neuen Pflegestützpunkt im Alten Oberamt in Bad Urach, Tür an Tür mit dem dortigen Seniorentreff und mit Zweigstelle im Dettinger Bürgerhaus sowie neuen Anlaufstellen in Münsingen und Hohenstein, hat sich das Angebot auf einen Schlag vervielfacht.

4


neue Anlaufstellen finden sich seit November im Landkreis, bei denen sich Menschen kostenlos und neutral in Fragen des Alters und der Pflegebedürftigkeit informieren können.

Informationen und Kontakt


Die neue Pflegestützpunkt-Außenstelle in Bad Urach ist telefonisch erreichbar unter (0 71 21) 48 04 029. Es können Termine auch für Hausbesuche vereinbart werden.

Gleiches gilt für die Außenstellen in Münsingen und Hohenstein. Die Telefonnummer hier: (0 71 21) 48 04 028.