Grafenberg Metzinger Straße halbseitig gesperrt

An den Ampelverkehr haben sich die Grafenberger bereits gewöhnt. Ab Mittwoch wird nun auch der Verkehr nach Metzingen durch eine Ampel geregelt.
An den Ampelverkehr haben sich die Grafenberger bereits gewöhnt. Ab Mittwoch wird nun auch der Verkehr nach Metzingen durch eine Ampel geregelt. © Foto: Anne Laaß
Grafenberg / Anne Laaß 16.08.2018
Ab Mittwoch wird nun auch der Verkehr nach Metzingen durch eine Ampel geregelt.

Derweil ist es ein Abenteuer, mit dem Auto durch Grafenberg zu fahren. Verkehrsschilder weisen in regelmäßigen Abständen daraufhin, dass gebaut wird: ob an der Ortsumfahrung oder in der Ortsmitte. Ampeln regeln den Verkehr um die Baustelle in der Nürtinger Straße. Hier sollen 19 Eigentumswohnungen entstehen, und das ist mittlerweile kaum zu übersehen. Aus dem vormals großflächigen Loch ragen nun die Grundmauern in den Himmel hinauf.

Für die Arbeiten wurde nun die Nürtinger Straße halbseitig gesperrt. Planmäßig soll diese aber nur noch bis Ende der Woche andauern. Die Verkehrsführung an der Stelle war nicht für jeden Autofahrer ersichtlich. So kam es nicht selten vor, dass sich jemand trotz Grünphase äußerst vorsichtig um die schweren Maschinen wagt. Erst dann war ersichtlich, ob man die Straße überhaupt weiter befahren darf, oder gar in die Kleinbettlinger Straße einbiegen muss. Verwirrte Blicke gehören mittlerweile ebenso zum Ortsbild wie Ampeln. Die aber für die Gemeinde momentan wohl wichtigste Baustelle ist die für die Ortsumfahrung. Die Arbeiten an den dafür geplanten Kreisverkehren laufen auf Hochtouren. Noch vor wenigen Monaten hatte der Gemeinderat über das Aussehen diskutiert, nun werden sie realisiert. Derzeit wird aber noch die Fahrbahndecke der B 313 zwischen Grafenberg und der Abzweigung Tischardt gemacht. Die daraus resultierende Vollsperrung soll aber voraussichtlich noch Ende dieser Woche aufgehoben werden, heißt es aus dem Rathaus.

Baubeginn am Mittwoch

Doch „dann folgt die halbseitige Sperrung von Metzingen kommend, um den zweiten Kreisverkehr anzuschließen“, wie Bürgermeisterin Annette Bauer erklärt. Das Regierungspräsidium (RP) Tübingen habe die anstehenden Arbeiten so bündeln wollen, dass die meisten innerhalb der Sommerferien erfolgen. Somit wolle das RP mögliche Beeinträchtigungen minimieren.

Der südliche Kreisverkehr wird nun doch erst ab Mittwoch, 22. August, errichtet. Das teilte das Regierungspräsidium Tübingen am Donnerstag, 16. August, mit. Einer früheren Pressemeldung zufolge, sollte der Bau bereits am Montag beginnen. Der südliche Kreisverkehr wird auf der Verbindungsstraße zwischen Grafenberg und Metzingen gebaut. Hier soll nun in den kommenden vier Wochen die Bundesstraße 313 im Bereich der Baustelle nur halbseitig befahrbar sein. Der Verkehr wird daher mit einer Ampel geregelt.

Der Radweg zwischen dem Neugreuth und Grafenberg ist in dieser Zeit jedoch voll gesperrt, wie das Regierungspräsidium bekanntgab. Die Umleitung des Radverkehrs erfolgt indessen vom Neugreuth aus über den Kastanienweg und die Riedericher Straße in Grafenberg. Sobald der südliche Kreisverkehr fertiggestellt ist, soll anschließend der Radweg zwischen dem Neugreuth und dem südlichen Ortsrand von Grafenberg ausgebaut werden. Währenddessen wird der Radweg gesperrt sein. Der Verkehr auf der parallel verlaufenden Bundesstraße soll nach Informationen des Regierungspräsidiums teilweise eingeengt werden.

Bund zahlt für den Umbau

Die Kosten für die Fahrbahndeckenerneuerung zwischen Grafenberg bis zur Abzweigung Tischardt und der Ausbau des Radweges zwischen dem Neugreuth und Grafenberg belaufen sich zusammen auf rund 0,7 Millionen Euro und werden vom Bund getragen. Das teilt das RP mit.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel