Bad Urach Mathias Kessler verlässt Gemeinschaftsschule

© Foto: Archiv/Thomas Kiehl
Bad Urach / 29.07.2014
Mathias Kessler, Rektor der Barbara-Gonzaga-Gemeinschaftsschule, gibt sein Amt zum 31. Juli zurück. Er wechselt als Konrektor an die Französische Schule nach Tübingen, sie ist auch eine Gemeinschaftsschule.

Mathias Kessler verlässt die Kurstadt, wie das Staatliche Schulamt Tübingen gestern in einer Pressemitteilung bekannt gab. Kessler war seit 2005 in Bad Urach tätig, zunächst leitete er die Grund- und Werkrealschule, diese wurde 2012 zur Barbara-Gonzaga-Gemeinschaftsschule, dort übernahm Kessler das Amt des Rektors.

Als Starterschule für Gemeinschaftsschulen legte die Schule ein besonderes Augenmerk auf die individuelle Förderung der Schüler sowie der Inklusion von Kindern mit Behinderung. Im laufenden Schuljahr gab es intensive Bemühungen für eine engere Zusammenarbeit zwischen der Geschwister-Scholl-Realschule in Bad Urach und der Barbara-Gonzaga-Schule. Nach ausführlichen Diskussionen wurde die Entscheidung über die weitere Zusammenarbeit der beiden Schulen vertagt, heißt es in der Pressemitteilung des Staatlichen Schulamtes. Der Bad Uracher Gemeinderat hat erst vor zwei Wochen mit denkbar knapper Mehrheit ein Bonner Büro damit beauftragt, einen Schulentwicklungsplanung zu erstellen, um eine Entscheidungsgrundlage zu besitzen. Die Ergebnisse sollen im Januar vorliegen. Ob dann eine Verbundschule entsteht, ist derzeit offen. Mathias Kessler möchte mit seinem Schritt, die Kurstadt zu verlassen, der Barbara-Gonzage-Gemeinschaftsschule die Möglichkeit geben, sich mit einer anderen Führungsperson neu zu orientieren. Für sich sieht er in seinem Wechsel an die Französische Schule, mit ihrem, wie er sagt, anspruchsvollen und innovativen Schulkonzept, eine neue Herausforderung, die er mit Freude und Engagement angehen möchte.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel