Dettingen Lauter Dinge, die das Leben zieren

Schönes zu Markte tragen: 60 Beschicker bauen am Wochenende ihre Stände beim Kunsthandwerkermarkt in Dettingen auf.
Schönes zu Markte tragen: 60 Beschicker bauen am Wochenende ihre Stände beim Kunsthandwerkermarkt in Dettingen auf. © Foto: Archiv/Kiehl
Dettingen / Von Christina Hölz 10.10.2018

Schon mal an einem „Calverbühl Sunrise“ genippt? Oder gar einen „Gfäll-Skydiver“ probiert? Kein Problem für die Besucher des Kunsthandwerker-Markts in Dettingen. Hinter den lokal angehauchten Wortkreationen verbergen sich nämlich fruchtige Cocktails frisch von der Wiese. Und mit diesen kann die Obstbaugemeinde beim bevorstehenden Marktwochenende erstmals dienen.

Die Dettinger wären mit ihrem jährlichen Kunsthandwerkertreff nicht so erfolgreich, würden sie nicht jedes Mal ein paar neue Akzente setzten. Am Samstag und Sonntag sorgt dafür beispielsweise der Obst- und Gartenbauverein, der im Bürgerhaus eine Ausstellung über verschiedene Apfelsorten zeigt (siehe auch Kasten). Die Drinks gibt’s dann auf die Hand, ehe die Gäste dann so richtig ins Marktgeschehen eintauchen können.

In der Ortsmitte ist wieder allerlei geboten. Seilflechter und Seifensieder, Steinbildhauer und Schmuckdesigner – sie alle verwandeln Dettingen das ganze Wochenende in einen Tummelplatz der schönen Dinge.

Ob Kunst aus Holz, Windräder oder kleine Puppen: Überall aus dem Landkreis, aber auch aus ganz Baden-Württemberg, kommen die 60 Beschicker, um Schönes für Haus, Wohnung, Hof und Garten zu präsentieren. Ob Korbmacher, Keramiker, Goldschmied oder Drechsler: Alle sind mit ihren Waren vor Ort, und einigen kann man beim Ausüben ihrer Künste über die Schulter schauen.

Live-Vorführungen bieten etwa zwei Malerinnen, die vor Ort zeigen, wie ihre Bilder entstehen. Und neu im Kreis der Händler ist eine Töpferin, die das Brennen von Raku-Keramik demonstriert.

Wer Lust hat, kann sich auch ein Geißbock-Motiv auf das Schälchen drucken lassen, verrät Ursula Haas vom Kulturamt der Gemeinde Dettingen. Für die mittlerweile 24. Marktauflage hat Ursula Haas wie immer mit ihrer Kollegin Regine Ries an einem Strang gezogen. Das Interesse der Händler sei groß, erzählen die beiden.

Und auf die enorme Besucherresonanz ist auch Dettingens Bürgermeister Michael Hillert stolz. Ein Vorzeigemodell im Reigen der Märkte seien der Kunsthandwerkertage, sagt er.

Die über fast ein viertel Jahrhundert andauernde Erfolgsgeschichte des Kunsthandwerkermarktes kommt nicht von ungefähr. Denn Jahr für Jahr sorgen die Damen des Kulturamtes nicht nur für interessante Marktbeschicker, sondern auch für ein ständig variierendes Rahmenprogramm.

Dazu gehört in diesem Jahr das Angebot für die Kleinen mit Bungy-Trampolin und Spiel-Mobil. Außerdem können die Besucher im Dettinger Rathaus am Sonntag die abstrakten Bilder des Künstlers Kamal H. Yousif bestaunen, die Läden halten wie wie immer auch sonntags offen,  und auch im Heimatmuseum ist wieder etwas los (siehe Artikel links).

Klar, dass am Wochenende auch für die Kulinarik gesorgt ist. Ob Rahmkuchen oder Waffeln, Versuchungen gibt es genug. Und wie gehabt servieren Mitglieder des Fördervereins der Uhlandschule Kaffee und Kuchen im Bürgerhaus.

Rahmenprogramm beim Kunsthandwerkermarkt: Apfelschau und Bürgerinfotag

Im Bürgerhaus im Susanna von Zillenhart Saal gibt eine jahreszeitlich passende Apfelsortenausstellung.

Der Obst- und Gartenbauverein hat viel Apfelsorten gesammelt und zeigt diese jeweils mit Kennzeichnung.

Außerdem gibt es eine Cocktailbar, an der Streuobstwiesen-Cocktails mit und ohne Schuss angeboten werden.

Der Verein hat mit Karl-Eugen Buck einen Drechsler in seinen Reihen. Passend zum Motto wird er aus Obsthölzern vor Ort Äpfel und Birnen herstellen.

Zudem gibt es auf der Leinwand eine kleine Präsentation mit dem Titel „Die Pflege der Streuobstwiesen – gestern und heute“.

Am Sonntag findet beim Rathaus zusätzlich ein Bürgerinfotag statt. Von 11 bis 17 Uhr werden aktuelle Projekte präsentiert.

Themen sind: Erweiterung und Sanierung der Schillerhalle; Umbau der Kreuzung Hülbener Straße/Verschwenkung Uracher Straße (B28 alt) im Bereich der Firma Knauer; Bebauungsplan „Netzwerk Grüne Lungen“; Gesunde Gemeinde; Neue Siedlungsflächen; Finanzdaten der Gemeinde.

Bürgermeister Michael Hillert, Vertreter des Gemeinderats und der Verwaltung beantworten von 11 bis 17 Uhr Fragen der Bürger.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel