Bad Urach/Münsingen Jungbläsertag des Posaunenchors

Die Jungbläser stellen sich dem Fotografen. Foto: privat
Die Jungbläser stellen sich dem Fotografen. Foto: privat
SWP 04.04.2012
Mehr als 30 Jungen und Mädchen waren kürzlich beim Jungbläsertag. Rhythmusübungen waren dabei nur ein Teil des Programms.

Erstmals wurde für den Frühlings-Jungbläsertag der Posaunenchöre des Bläserbezirks Bad Urach - Münsingen als Ort für diesen Workshop ein Gebäude auf Münsinger Gemarkung gesucht und mit der Hardtschule Auingen auch gefunden.

Das Team um Bezirksposaunenwart Peter Mayer freute sich über 30 Jungen und Mädchen im Alter zwischen neun und 13 Jahren sowie einer erwachsenen Jungbläserin, die aus den verschiedenen Posaunenchören der Einladung gefolgt waren. Nach der Begrüßung um 9 Uhr und nach einem gemeinsamen, gründlichen Aufwärmtraining am Blechblasinstrument wurden die Kinder und Jugendlichen in fünf Gruppen entsprechend ihrem momentanen Ausbildungsstand eingeteilt. In diesen Gruppen, die Uta Schmid, Dietmar Walter, Thomas Kimmerle, Monja Griesinger, Willi Frank und Ursula König leiteten, wurde zunächst in der Ausbildung Erlerntes vertieft, bevor man sich an Neues wagte. Anschließend bastelten die Kinder begeistert bunte Lesezeichen mit Ostermotiven. Danach übten alle gemeinsam im Plenum unter der Leitung von Peter Mayer.

Ziel dieser Übung war, den Kindern und Jugendlichen den Spaß am Musizieren in einer großen Bläsergruppe zu vermitteln. Mit Hilfe von Rhythmus- und Sprechübungen wurden innerhalb kürzester Zeit mit Begeisterung mehrere neue Stücke einstudiert. Aber nicht nur Musikalisches wurde geboten: Nach einer leckeren Pizza stand Bewegung auf dem Programm.

Bei verschiedenen Spielen im Freien konnten die Kinder ihrem Bewegungsdrang nachkommen und sich ordentlich austoben, wenn auch das regnerische Wetter nicht optimal war. Als Jungbläserleiter, Eltern und Geschwister der Kinder um 15.45 Uhr ihre Schützlinge wieder abholten, wurden ihnen in einem kleinen Konzert die zuvor einstudierten Lieder mit Begeisterung vorgetragen.