Bad Urach Im Reich von Stevia und Andenbeere

(Von links) Günther Wurster, Fritz Bader, Gaby Kleih und Eberhard Kächele (Vorsitzender des OGV Bad  Urach) in ihrem Element, umringt von blühenden und sprießenden Ergebnissen ihrer Arbeit im idyllischen Schaugarten des Vereins.
(Von links) Günther Wurster, Fritz Bader, Gaby Kleih und Eberhard Kächele (Vorsitzender des OGV Bad  Urach) in ihrem Element, umringt von blühenden und sprießenden Ergebnissen ihrer Arbeit im idyllischen Schaugarten des Vereins. © Foto: Thomas Kiehl
Anne Leipold 04.09.2017
Über die Natur eines Obst- und Gemüsegartens lässt sich bei einem Besuch im Schaugarten des Obst- und Gartenbauvereins Bad Urach viel lernen. Immer neue Ideen hat der Verein, derzeit bereitet er das Apfelfest vor.

Es ist ein herrliches Fleckchen, dass der Obst- und Gartenbauverein Bad Urach mit dem Schaugarten erschaffen hat. Entlang eines Teils des Zaunes ist eine farbenprächtige Blumenwiese angelegt, wo von Mai bis Oktober immer wieder andere Blumen blühen. Die Vielfalt des Gartens haben die Mitglieder auf zehn Ar angelegt. Jeweils zwei Beete sind mit Stauden und Beerensträuchern bepflanzt, in je einem weiteren wachsen Gemüse und Kräuter. Aubergine, Peperoni und Andenbeeren gedeihen an diesem sonnigen Platz, ebenso Rote Beete, Pastinaken, Kürbisse, Paprika. „Wir haben versucht, alles reinzubringen. Wir wollen zeigen, welche Gesellschaften zusammenpassen“, erklärt Gaby Kleih. Mit weiteren Helfern kümmert sich die Gärtnermeisterin um den Schaugarten, bietet seit vergangenem Jahr auch Führungen für Gruppen an. In dem Garten lernen die Besucher, was zu welcher Jahreszeit gepflanzt wird. „Jetzt kommen Tulpen und Narzissen in den Boden. Je früher ich dran bin, umso mehr Wurzeln haben sie im Winter gebildet“, erklärt Kleih.

Vom Kurzentrum aus sind es nur zehn Minuten Fußweg, auch ein Wanderweg führt am Schaugarten vorbei. Das Tor steht immer offen, die süßen Früchte, die darin wachsen, dürfen gekostet werden. Schautafeln vermitteln interessantes Wissen, beispielsweise was im jeweiligen Monat im Obst- und Gemüsegarten zu tun ist. Die Ideen für diesen Platz gehen dem Verein nicht aus. Gerne würden sie ihre Kooperationen ausbauen, bislang haben sie eine mit dem Kindergarten Rosengarten. Mit einem Kaffeenachmittag und kleinen Veranstaltungen möchten sie Mitglieder und Gäste in den Garten locken. Auch sollen die Kräuterführungen von Margret Engelbrecht wieder angeboten werden.

Bevor sich der Obst- und Gartenbauverein der Anlage angenommen hat, lag sie über Jahre, wenn nicht Jahrzehnte im Argen, wie Günther Wurster, Finanzvorstand des OGV, erklärt. 2008 haben sie diesen Teil der Obstanlage übernommen und als Schaugarten angelegt. „Wir haben ihn Schritt für Schritt ausgebaut“, sagt Wurster. Eingeweiht wurde er zwei Jahre später. Inzwischen pflegen sie auch die dazugehörige Obstanlage, zusammen mit der Stadtgärtnerei. „Wir bekommen immer wieder Besuch von Fremden, die voll des Lobes für den Garten sind“, erzählt Wurster. Besonders gut komme der Most an, den die Mitglieder dann zum Kosten ausschenken. Die Apfelernte ist in diesem Jahr allerdings äußerst gering. „Ein Fass haben wir noch“, sagt Wurster.

Das Apfelfest wird es in diesem Jahr dennoch geben. Gemeinsam mit „Bad Urach aktiv“ richtet der OGV das Fest rund um den Apfel zum zweiten Mal mit Bauernmarkt und verkaufsoffenem Sonntag am 8. Oktober, von 10 bis 17 Uhr, aus. Der Tag beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Amanduskirche, den der Kinderchor vom Liederkranz Bad Urach mitgestaltet. Auf dem Marktplatz werden verschiedene Handler ihre Waren anbieten, der Musikverein Bad Uach wird spielen, es gibt eine Vorführung der Rope-Skipping Gruppe der Sportfreunde Hengen, nützliches Wissen rund um den Apfel gibt es zudem, zum Beipsiel vom Kreisbauernverband. Der wird allerdings ohne Früchte anreisen, stattdessen die verschiedenen Apfelsorten aus Papier vorstellen, wie Wurster erklärt. Der Obst- und Gartenbauverein Bad Urach ist auch mit einem Stand vertreten, es werden Apfelkuchen und Kaffee angeboten. Eine Aktion für die Mitglieder ist ebenso geplant. Besucher aus Bad Urach können außerdem wieder Apfel-, Birnen-, Zwetschgen- und Kirschbäume zu einem günstigeren Preis vorbestellen.

An das Apfelfest schließt sich eine Apfelwoche an. In dieser gibt es unter anderem am Mittwoch, 11. Oktober, im Sitzungssaal im Rathaus einen Vortrag von Ulrich Schroefel über invasive Schädlinge in der Pflanzenwelt. Ein Thema, dass die Gärtner immer mehr beschäftigen wird, prophezeit Wurster. Schon jetzt plagt der Buchsbaumzünsler die Pflanzen in Bad Urach, wie Fritz Bader, zweiter Vorsitzende, erzählt. Als Abschluss der Apfelwoche war eigentlich noch eine Radtour nach Metzingen geplant. „Aber man sieht kein Obst“, erklärte Wurster, weshalb die Ausfahrt leider nicht stattfindet. Ansonsten wird es Lesungen in der Bücherei geben, das Streuobstparadies macht eine Ausstellung und auch die Gastronomie bringt sich ein, indem sie sich leckerem rund um den Apfel widmet.

Führungen im Schaugarten

Wer Interesse an einer Führung für Gruppen durch den Schaugarten des Obst- und Gartenbauvereins Bad Urach hat, kann sich direkt an Gaby Kleih wenden. Sie ist zu erreichen unter Telefon (07125) 7167 oder per E-Mail: gaby.kleih@web.de

10

Ar umfasst der Schaugarten des OGV. Bei Führungen können große und kleine Besucher zahlreiche Pflanzen entdecken und Wissenswertes übers Gärtnern erfahren.