Wittlingen Gute Nachwuchsarbeit zahlt sich aus

Der Nachwuchs durfte am Sonntag auch auf die Bühne. Foto: Gudrun Schmied
Der Nachwuchs durfte am Sonntag auch auf die Bühne. Foto: Gudrun Schmied
Wittlingen / GUDRUN SCHMIED 06.11.2012
Das Akkordeonorchester Hengen-Wittlingen hat am Sonntag die ganze Bandbreite seines Könnens präsentiert. Nachwuchs und Orchester überzeugten mit ihrem Auftritt in der Festhalle.

In einer Vielzahl unterschiedlicher Musikstile zu Hause sind die Musiker des Akkordeonclubs Hengen-Wittlingen. Das, und wie vielseitig ihr Instrument ist, bewiesen sie ein Mal mehr mit ihrem Programm beim Musiknachmittag. Die Zuhörer in der Wittlinger Festhalle erlebten einen abwechslungsreichen Nachmittag, den das große Orchester mit modernen und mitreißenden Klängen eröffnete. Vom Olympiasong der Winterspiele in Calgary 1988 über Michael Jacksons "Heal the World" bis zu Heimatmelodien von Slavko Avsenik war unter der Leitung von Manfred Haider fast alles geboten.

Manfred Haiders jahrelange intensive Nachwuchsarbeit an den Grundschulen der Region zahlt sich inzwischen aus. Vier Mitglieder des Jugendorchesters wechselten ins große Orchester und verstärken dieses. Auch aktuell laufen Kooperationen mit den Grundschulen in Bad Urach, Wittlingen und Grabenstetten. Von den elf Grundschülern, die dieses Orchester bilden, sind sechs erst seit September dort aktiv. Alle überzeugten mit gekonntem Spiel.

Auch die Schülergruppen, wie alle anderen Ensembles, zeigten sich gut vorbereitet und sicher, sodass sich deren Spielfreude schnell aufs Publikum übertrug, das alle Darbietungen mit viel Applaus honorierte. Zwei junge Musiker, Natalie Despot und Martin Hustoles, die vor wenigen Wochen im Solowettbewerb der Musikschule Pliezhausen vordere Plätze belegt hatten, trauten sich als Solisten auf die Bühne und überzeugten mit ihrem Spiel.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel