Lehrgarten Großes Interesse am Erhalt der Streuobstwiesen

Rund 30 Teilnehmer kamen zum Veredelungskurs des Obst- und Gartenbauvereins Bad Urach. Anhand der Bäume im Lehrgarten zeigte Reiner Wahl die richtige Technik.
Rund 30 Teilnehmer kamen zum Veredelungskurs des Obst- und Gartenbauvereins Bad Urach. Anhand der Bäume im Lehrgarten zeigte Reiner Wahl die richtige Technik. © Foto: Privat
Bad Urach / swp 17.04.2018

Der Obst- und Gartenbauverein Bad Urach hat am vergangenen Samstag zu einem Veredlungskurs mit Reiner Wahl eingeladen. Und gemessen an der Teilnehmerzahl kann festgestellt werden, dass doch ein großes Interesse am Erhalt der Bäume in den Streuobstwiesen besteht.

Für mehr Farbe am Baum

Knapp 30 Teilnehmer verfolgten die Ausführungen von Reiner Wahl, der eine Menge „Edelreiser“ mitgebracht hatte. Angekündigt war die Veredlung von älteren Obstbäumen, doch die Technik als solche konnte an den eigens hierfür gepflanzten Jungbäumen besser vorgezeigt werden.

Hinzu kommt, dass bei den zwei bis drei Zentimeter starken Veredlungsästen lediglich eine Veredlung vorgenommen werden muss. Bei älteren Bäumen sind schon stärkere Äste vorhanden, sodass je nach Durchmesser mehrere Reiser für einen Veredelungsakt erforderlich sind.

Reiner Wahl hatte sich für mehr Farbe in der Obstanlage am Unteren Galgenberg entschieden und so den roten Melrose-Apfel aufgepfropft. Wie das Hinter-die-Rinde-Propfen durchgeführt wird, konnten die Teilnehmer in den Einzelaktionen genau verfolgen. Voraussetzung für eine Veredelung war allerdings ein entsprechender Schnitt der Obstbaumkrone. Schließlich stieg der Referent noch auf die Sprossenleiter, um die Veredelung am älteren Baum zu erläutern.

Tag des offenen Gartens

Die Teilnehmer wurden eingeladen, sich den Erfolg der von Reiner Wahl vorgenommenen Veredelungen selbst anzuschauen. Sie haben prompt angekündigt, beim Tag des offenen Lehr- und Schaugartens am Sonntag, 24. Juni, zu überprüfen, ob schon ein Wachstum an den Veredelungsästen zu sehen ist.