Bad Urach Geld fürs Ehrenamt

Gleich fünf Gruppierungen profitieren von der Ausschüttung der Bürgerstiftung.
Gleich fünf Gruppierungen profitieren von der Ausschüttung der Bürgerstiftung. © Foto: Kirsten Oechsner
Bad Urach / KIRSTEN OECHSNER 02.08.2014
Das Ehrenamt finanziell zu würdigen hat sich die Bürgerstiftung zur Aufgabe gemacht. In einer neuen Runde wurden 3500 Euro an fünf Gruppen ausgezahlt, die für die große Bandbreite von bürgerschaftlichem Engagement stehen.

Von den vielfältigen Aktivitäten anderer Gruppen rund ums bürgerschaftliche Engagement wissen in anderen Bereichen ehrenamtlich Tätige oft nichts - und so ergaben sich während der offiziellen Bekanntgabe derjenigen Vereinigungen, die von der Bürgerstiftung dieses Jahr finanziell unterstützt werden, spontan neue Kontakte: Vor fünf Jahren ist das Eltern-Lehrer-Tandem an der Barbara-Gonzaga-Gesamtschule gestartet, wobei für Eltern der Schüler niederschwellige Kennenlern-Angebote und Infoabende organisiert werden. Das Angebot richtet sich an alle Mütter und Väter, vor allem aber an Muttersprachler - im Tandem engagiert sind unter anderem eine italienische, albanische und türkische Mutter. Mit den 250 Euro von der Bürgerstiftung sollen für die gemeinsamen Stammtisch-Runden oder Vesper-Abende benötigte Utensilien wie Teller und Tassen, aber auch Spielzeug für die kleinen Geschwisterkinder gekauft werden.

Dinge, die es im Porzellan- und Kleiderstube des Tafelladens gibt, worauf deren Vertreter im Historischen Sitzungssaal hinwiesen. "Sie können gerne vorbeikommen", meinte die ehrenamtlich Aktive und nannte gleich die Öffnungszeiten.

Der Tafelladen, eine Einrichtung der Diakonischen Bezirksstelle, feiert im September zehnjähriges Bestehen. In dieser Zeit hat er sich ständig weiterentwickelt und die inzwischen insgesamt knapp 60 ehrenamtlichen Helfer sahen sich immer wieder vor neuen Herausforderungen: Der Kundenkreis des Tafelladens - Bedürftige müssen sich über die Diakonische Bezirksstelle anmelden - wird immer größer, zumal immer mehr voll erwerbsstätige Menschen staatliche Hilfen in Anspruch nehmen müssen. 1500 Euro gibt es von der Bürgerstiftung - Geld, das unter anderem für diverse Anschaffungen und den Unterhalt von Laden und Fahrzeug dringend benötigt wird.

Kaum bekannt dagegen ist die Arbeit des Betreuungsvereins Reutlingen, der ebenfalls bei der Diakonischen Bezirksstelle angesiedelt ist. Unterstützt und beraten werden Familienangehörige und ehrenamtlich aktive Betreuer von Erwachsenen, die nicht mehr für sich selbst verantwortlich sein können oder im Rahmen einer Vollmacht Verantwortung übernehmen. Dabei soll das Netz an Ansprechpartnern immer enger geknüpft werden, in Bad Urach wird eine solche Beratung in enger Zusammenarbeit mit Pro Urach und dem Netzwerk Demenz angeboten. Mit den 250 Euro von der Bürgerstiftung soll ein Informationsflyer gestaltet werden.

Über 500 Euro kann sich der Verein "Rock Days" freuen, der auf einem ganz anderen Gebiet aktiv ist. Einmal im Jahr wird ein zweitätiges Rockfestival in der Festhalle ehrenamtlich organisiert, das seit der Premiere 1999 rund 12 800 Besucher angelockt hat und bei dem 112 verschiedene Bands gespielt haben - manche gleich mehrfach. Das Geld soll in eine gute Band gesteckt werden, wobei das Hauptaugenmerk auf die Verpflichtung von Gruppen aus der Region gelegt wird.

1000 Euro wird dem Arbeitskreis Stadtgeschichte ausgeschüttet, dessen Mitglieder wieder intensiv am Recherchieren sind: Auf ein Buch über die Nazizeit in Bad Urach soll nun eines über die Jahre 1945 bis 1960 folgen.

Der Dank und die Freude der bedachten Gruppen, so Alexander Röhm von der Bürgerstiftung, sei Motivation, nächstes Jahr wieder für eine Ausschüttung zu sorgen. Die Zinserträge seien im Augenblick zwar nicht so hoch, doch habe man sich laut Vorsitzendem Bernd Wacker über eine üppige Zustiftung von 5000 Euro gefreut. Weitere 2700 Euro kamen durch Spenden und dem Erlös von Veranstaltungen hinzu - diese sollen auch beibehalten werden.

Das begrüßte Bürgermeister Elmar Rebmann: "Es ist schön, dass sich die Bürgerstiftung als ehrenamtliche Organisation für Ehrenamtliche einsetzt."

Info Zwei Veranstaltungen der Bürgerstiftung sind terminiert: Am Sonntag, 7. Dezember, gastieren "Die Traufgängerinnen" im Bürgersaal und am Samstag, 31. Januar, ist der Neue Kammerchor Heidenheim unter der Leitung vonThomas Kammel in der Amanduskirche zu hören.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel