Eine Serie von größeren und kleineren Zündeleien beschäftigt erneut die Polizei und die Feuerwehren im Ermstal. Jüngstes Beispiel: In der Nacht zum Mittwoch haben unbekannte Täter mehrere Zeitungsstapel angezündet, die am Depot bei der Dettinger Volksbank für unsere Austräger bereit lagen. Betroffen waren 650 Ausgaben der SÜDWEST PRESSE.

Verwüstet und verkohlt haben die Vandalen die Zeitungsbündel zurückgelassen. Weil die Blätter nicht mehr zustellbar waren, musste der Vertrieb nachliefern. Etliche Leser in Dettingen haben deswegen erst verspätet ihre Morgenlektüre erhalten.

In drei Gemeinden haben Mülleimer gebrannt

Nach dem Vorfall wurde Anzeige gegen Unbekannt erstattet. Der Polizeiposten Bad Urach sucht jetzt nach Zeugen (siehe Kasten). Dabei ermitteln die Beamten noch in einem ähnlichen Fall, der vor gut zwei Wochen die Feuerwehren beschäftigt hat. Gleich in drei Gemeinden, in Metzingen, Dettingen und Bad Urach, haben Mülleimer gebrannt. In Metzingen stand sogar ein größerer Müllcontainer in Flammen.

Während solche Vergehen im Polizeiprotokoll noch als „Sachbeschädigung“ gelten (es handelt sich nicht um brennende Gebäude, sondern nur um Gegenstände), sprechen die Beamten in einem anderen Fall definitiv von Brandstiftung: Im Stall der Dettinger Ziegenfreunde auf dem Hausberg Calverbühl haben Unbekannte Ende Oktober ein Feuer gelegt. Zwar waren die Tiere nicht in Gefahr, und die Wehr könnte die kokelnden Heuballen rasch löschen – doch bei den Dettinger „Ziegenfreunden“ um ihren Vorsitzenden Matthias Buck sitzt der Schock tief.

Auch Jochen Wurz, der stellvertretende Kommandant der Dettinger Feuerwehr, ist naturgemäß wenig erfreut über die jüngsten Vorfälle. „Gerade noch rechtzeitig“ habe die Feuerwehr am Ziegenstall Schlimmeres verhindern können, sagt er.

Schon wieder Feuer in Dettingen

Offensichtlich sind im Ermstal – nach der Brandserie vom vergangenen Jahr – schon wieder Feuerteufel unterwegs. In allen drei Fällen hat die Polizei „aktuell noch keinen Tatverdacht“, sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Reutlingen gestern auf Anfrage. Die Beamten erwägen, dass ein Zusammenhang zwischen den einzelnen Fällen besteht.

Ein 22-jähriger Mann sitzt in Haft

Wie dem auch sei, zumindest Dettingen ist wohl mit einer neuerlichen Serie von Zündeleien konfrontiert. Denn erst im vergangenen Jahr brannten in der Ermsgemeinde immer wieder Autos, ein Pferdeanhänger, Mülleimer und Hecken. Die Polizei hatte jedoch im Juni einen Verdächtigen gefasst. Wie berichtet, handelt es sich um einen 22-Jährigen, der nun in Untersuchungshaft sitzt. Nach Angaben der Polizei steht die Gerichtsverhandlung in den kommenden Tagen an.

Deswegen kam die Zeitung zu spät


Liebe Leser, sollten auch Sie gestern erst verspätet oder gar nicht zu Ihrer Zeitung gekommen sein, bitten wir die Umstände zu entschuldigen. Sie sind, wie im Artikel berichtet, auf die nächtlichen Vorfälle am Lagerplatz für unsere Austräger zurückzuführen.

Was die Zündeleien angeht, bittet die Polizei um Hinweise. Zeugen können sich beim Polizeiposten Bad Urach, unter Telefon (07125) 946870 melden.