Gute Nachrichten gab's für die Mitglieder des Fördervereins "Freunde der Herbstlichen Musiktage" bei der Jahreshauptversammlung am Mittwoch. Erstens: Fürs Festival im kommenden Jahr konnten die Bad Uracher Musikherbst-Verantwortlichen Jonas Kaufmann verpflichten, den derzeitigen Star-Tenor schlechthin. Der international gefragte Kaufmann wird voraussichtlich am 6. Oktober ein Konzert in der Kurstadt geben. Im Gespräch ist ein Liederabend oder aber ein Orchesterkonzert in der Amanduskirche, sagte Christian Lange, langjähriger und ehemaliger künstlerischer Leiter des Musikfestivals.

Christian Lange ist bis heute Manager des Weltklasse-Tenors Jonas Kaufmann, der seine Karriere einst (unter anderem) in Urach startete. Ein Grund übrigens, weswegen Kaufmann die Musiktage 2016 wieder beehrt: "Für ihn geht es zurück zu den Wurzeln", betonte Lange.

Zweitens: Die Musiktage 2015 haben die Erwartungen der Verantwortlichen übertroffen, ließ der Bad Uracher Kulturreferent Thomas Braun in einer ersten Bilanz durchblicken. In diesem Jahr freuten sich die Festival-Macher, von einer Ausnahme abgesehen, über durchweg volle Konzertsäle. Die genauen Besucherzahlen (Vorjahr: rund 2600) liegen noch nicht vor, doch bereits vor der Abrechnung des Festivals steht fest: Was die Einnahmen angeht, liege die Klassikwoche 2015 deutlich über dem Ergebnis des Vorjahres, sagte Thomas Braun. "Wir sind zufrieden".

Beim Festival im Jahr 2016 bieten die Bad Uracher indes nicht nur Sänger-Prominenz auf, sondern auch neue Spielstätten. So ist etwa ein Auswärts-Gastspiel der Herbstlichen Musiktage im Samariterstift Grafeneck in Gomadingen geplant. Passend zum Festivalthema 2016 übrigens: Es heißt "Unterwegs" - am Programm feilt der künstlerische Leiter Florian Prey noch.

Ihre erste Hauptversammlung leitete jetzt Irmgard Naumann, die neue erste Vorsitzende des Fördervereins. Der zählt momentan übrigens rund 160 Mitglieder aus ganz Deutschland. Verstärkung willkommen, so die Vereinschefin - der Vorstand wolle sich in Zukunft verstärkt um die Werbung neuer Mitglieder kümmern.

Apropos Vorstand: Dort drehte sich in der jüngsten Sitzung das Personalkarussell. Nach fast 18 Jahren im Amt trat der bisherige zweite Vorsitzende, Heinz Ziegler aus Heusenstamm, nicht mehr zu Wahl an. Zum neuen "Vize" wählte die Versammlung Dr. Raimund Eisert aus Amorbach im Odenwald.

Der 68-jährige Mediziner pflegt seit Jahrzehnten enge Kontakte nach Bad Urach. An der Ermstalklinik machte er einst erste Schritte als junger Facharzt - und kam über Freunde als Gast zu den Herbstlichen Musiktagen.

Noch eine Personalie: Der Bad Uracher Manfred Frischknecht, Gründungsvorsitzender der "Freunde", ist nun auch offiziell zum Ehrenvorsitzenden gewählt worden. Frischknecht hatte sein Amt 2014 an Irmgard Naumann abgeben. Der Notar im Ruhestand bleibt dem Freundeskreis aber als Kassenprüfer erhalten.