Bad Urach Entspannter Groove mit Swing-Faktor

Famose Stimmen und A-Cappella-Chormusik, die Laune macht: Die Müncher Formation „Voices in time“ bei den Herbstlichen Musiktagen Bad Urach.
Famose Stimmen und A-Cappella-Chormusik, die Laune macht: Die Müncher Formation „Voices in time“ bei den Herbstlichen Musiktagen Bad Urach. © Foto: Christina Hölz
Von Christina Hölz 05.10.2017

Rammstein im A-Capella-Modus? Klar geht das. Der Münchner Rock- und Jazzchor „Voices in time“ intoniert als Zugabe seines Bad Uracher Musiktage-Gastspiels „Erst wenn die Wolken schlafen geh’n“ – irgendwo zwischen rockig und zart hingehaucht. Und so unterschiedlich die Tonlagen bei diesem letzten Stück, so vielseitig (und mitreißend) ist das Repertoire der Münchner Singgemeinschaft unter ihrem Leiter Stefan Kalmer.

Der Pultchef tritt in der Festhalle als charmant-launiger Conférencier auf. Er dirgiert das Publikum mittendrin sogar durch einen Männer-Frauen-Kanon. Kurz, wer am Dienstagabend ein Mittel gegen den Herbst-Blues suchte, der war beim Musikherbst-Gig des gesanglich bestens aufgelegten Jazz-Chors gerade richtig.

Schon optisch verpassen die Sänger dem Publikum (schade, dass bei diesem Konzert etliche Plätze frei blieben) gleich eingangs eine Anti-Depressionsspritze. In bonbonfarbenen Tüllkleidern kommen die Mädels auf die Bühne, um die Zeiten Billie Holidays und anderer Jazzgrößen aufleben zu lassen. Und da wähnen sich die Zuhörer gleich mittendrin, eingelullt vom entspannten Groove der Singgemeinschaft.

Querbeet geht’s dann durch alle Sparten. Rock, Pop, Jazz – ja sogar die klassische Literatur kommt zu Wort. Goethes „Erlkönig“, vertont von Franz Schubert, stimmen die Sänger mit der richtigen Portion Dramatik an. Doch nicht nur das Cross-Over-Repertoire der Münchner ist gewaltig, die Sänger sind Allrounder. Ihren Liedern verleihen sie mit famosen Stimmen den nötigen Drive, und auch mit Ausdrucksstärke punktet das Ensemble. So packen die „Voices“ zu Robbie Williams’ Megaseller „Angels“ nur zu gern die Luftgitarre aus. Zu All Jarreaus „Boogie Down“ kreisen die Hüften, und den „Sommer“ holt der Chor mit gleichnamigen Nummer vergnügt swingend in die Köpfe der Zuhörer. So wie das Dirigent Stefan Kalmer versprochen hatte.

Nach der Pause geht’s im karierten Bill-Haley-Outfit weiter. Kalmer lässt mal ein Sextett richtig abrocken, mal die fitten Solisten ran. Und dann verlegt sich der Chor immer wieder aufs Erzählen, etwa von Love-Storys: Fein ausgehorcht Adeles „Someone like you“, Gänsehautfeeling bei Leonard Cohens „Hallelujah“. Dafür gibt es XXL-Beifall am Ende.

Herbstliche Musiktage heute: Kindertheater und Jazz in der Künkele-Mühle

Kindertheater: Heute, Donnerstag, 5. Oktober, 11 und 15 Uhr, in der Schlossmühle Bad Urach mit den Puppet Players München: „Die Arche Noah“ - die biblische Geschichte als Mitmachtheater.

Musik und Abendessen: Heute, Donnerstag, 5. Oktober, 19 Uhr, in der Kunstmühle Carl Künkele, Bad Urach. Programm: Max Geller Quintett feat. „Opera in Jazz“ mit Brigitte Geller (Sopran und Flöte).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel