Buddhismus Eine eigene Glocke für den Frieden

Seit kurzem ertönt die Glocke für den Frieden. Foto: Thomas Kiehl
Seit kurzem ertönt die Glocke für den Frieden. Foto: Thomas Kiehl © Foto: Foto: Thomas Kiehl
Riederich / swp 30.12.2016

  Nun hat die Buddhistische Glocke ihren Namen erhalten. In feierlicher Zeremonie gab Zen-Meister E´nō Taisen Rōshi vom Zenzentrum Riederich ihn ihr. Ein großer Moment war es für jene, die gekommen waren, um diesem Ritual beizuwohnen. Ein besonderer Augenblick – für alle anwesenden Gäste aus Nah und Fern und der ordinierten Zen-Mönche und Zen-Nonnen und besonders für die Sensei Su sho AN und Klaus tadashi Taiki, die mit Ihrem Zen Meister diese Meditationsgemeinschaft leiten. Es war der Tag der Bonshō.  Es war der Tag der Glocke für den Frieden.

Bonshō markieren den Lauf der Zeit. Sie charakterisiert die Besonderheit dieser Einrichtung, die im Ritual der Rinzai Zen Linie lebt und wirkt. Viele Menschen kommen und sie gehen auch wieder, oft ist das Zenzentrum eine vorübergehende Heimstatt, ein anderes Mal eine Bleibe. Zen-Meister E´nō Taisen Marc Rõshi weiß diesen Moment zu würdigen. Hier ein Auszug aus seinem Vortrag zu diesem Anlass: „Wenn du hartnäckig darauf bestehst, dass du und die anderen unterschiedlich sind, wirst du dir nicht einmal mehr vorstellen können, dass alles Eins ist. Das aber ist das größte Hindernis auf dem Weg zum Erkennen. An deinem Ich festzuhalten, scheint dir in manchen Momenten und für wenige Augenblicke einen kleinen Vorteil zu verschaffen. Aber das ist nur vordergründig, denn dadurch vergibst du dir gerade die Möglichkeit, an dem unermesslichen Schatz der Lebensweisheit teilzuhaben. Ich möchte dir dieses heute ins Herz legen, da du nun nach einer unendlich langen Entwicklung als Mensch geboren wurdest, solltest du die kostbare Gelegenheit nutzen und erkennen, dass alles ein gemeinsamer Körper, ein gemeinsames Leben, ein gemeinsamer Geist, und ein gemeinsames Wirken ist. Versuche also, die tief in dir versteckten Selbstgefälligkeiten zu entdecken. Das Bemühen um Wahrhaftigkeit dir selbst gegenüber, ist unabdingbar für denjenigen, der nach Weisheit strebt. Mit dem Reinigen des Herzens fällt Schicht um Schicht und die Mauer verschwindet, die du zwischen dir und den anderen aufgebaut hast. Buddha sein heißt schließlich, erwacht zu sein.“ Mit der Wirkung dieser Gedanken, ertönte der Klang der Bonshō. Lange, kräftig, rein und die Welt erhallend. Jeder der Anwesenden durfte einen Glockenschlag in die Welt senden, verbunden mit ihrem persönlichen Wunsch, nachdem die Sensei diese Worte gesprochen hatten: Der Ton dieser Glocke ertönt als eine Botschaft von tiefer Ruhe und Frieden, den Geist des Bösen und der Versuchungen reinigend. Dieser Klang der Bon-shō reist in weite Entfernung, schafft dem der sie hört, eine Atmosphäre der Ruhe für seinen meditativen Moment. Mit jedem Ton bringt sie ihm Glück, Segen und ein gutes Leben. Mögen alle Wesen in diesen Tagen und darüber hinaus, da wir im Westen Weihnachten feiern, voll des Friedens sein.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel