Dettingen Ein Hauch von italienischer Lebensart

Wer am Sonntag in Dettingen war, konnte erleben, wie der Frühling erwacht.
Wer am Sonntag in Dettingen war, konnte erleben, wie der Frühling erwacht. © Foto: Thomas Kiehl
Dettingen / Peter Swoboda 16.04.2018

Ziemlich zufrieden richtete Organisator Dr. Rolf Hägele vom Gewerbeverein seinen Blick gen Himmel, das Wetter war wieder mal ideal zum Dettinger Frühlingserwachen. Zu diesem Zeitpunkt waren die Teilnehmer am  Moped-Tag bereits zur Goißkopf-Motorrad-Tour gestartet. Passend zum Gesamtmotto des Frühlingserwachen „Bella Italia“ waren die Bürger aufgefordert, italienische Zweiräder zu präsentieren. Entsprechend viele Vespa-Roller konnten die Besucher bestaunen, aber auch Oldtimer von Ducati oder Moto Guzzi.

Die Zweiräder waren der erste Blickfang für die Besucher, die von der Karlstraße her  den Pausenhof der Uhlandschule betraten. Den Kindern der Uhlandschule war es denn auch vorbehalten, um 11 Uhr  das neunte Frühlingserwachen mit Gesangsdarbietungen auf der Bühne vor der Volksbank zu eröffnen. Auf dieser Bühne gab es dann in der Folge immer wieder Aufführungen von diversen Gruppen des TSV Dettingen und der Tanzschule Werz.  Als Highlight wurde ein inklusives Musik-Theaterstück aufgeführt, gemeinsam von Kindern mit und ohne Handicap. Gemäß dem Motto des Tages hatte die Gärtnerei Wurster den Marktplatz in eine italienische Piazza verwandelt. „Hier“, so Rolf Hägele, „ist eine unterschiedliche Erlebniswelt entstanden.“ Der Marktplatz war geradezu ideal zum Bummeln, Flanieren Kaufen und selbstredend zum Genießen. Dazu trugen freilich auch Dettinger Gastronomen, Bäcker, Metzger  und andere Betriebe wie die Roßtriebkellerei, die Mosterei Randecker, die obere Getreidemühle Ankele oder XXL-Grillwerk Morava mit ihren reichhaltigen Angeboten bei. Ab ungefähr 12 Uhr strömten die Besucher dermaßen auf das Festgelände, dass es eine Art hatte.

Zu diesem Zeitpunkt musste man beispielsweise  im Susanna-von-Zillenhart-Saal im Bürgerhaus am Anger schon reichlich Geduld mitbringen, wenn man dort mediterrane Spezialitäten probieren wollte. Im Zillenhart-Saal war auch eine Ecke für Kinder eingerichtet, wo sie venezianische Masken basteln konnten. Eine Ecke weiter auf dem Rathausplatz konnten sich die Besucher über landwirtschaftliche Geräte   und Traktoren informieren. Garten- und Gütlesbesitzer konnten sich bei Mitarbeitern der Firma Dirr ausgiebig beraten lassen.  Pünktlich um 12 Uhr öffneten dann auch die Dettinger Geschäfte ihre Türen, sodass einem ausführlichen Einkaufsbummel nichts mehr im Wege stand.  Neben der Maskenbastelei gab es noch weitere Attraktionen für Kinder.in der Metzinger Straße. Etwa die Minieisenbahn zum Mitfahren oder der Go-Kart-Barcours. Ein besonderer Spaß war das Mini-Hockey-Spiel von Jugendhaus und Schulsozialarbeit auf dem Marktplatz.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel