Wie es sich für Katzen ziemt, sind sie neugierig, und sie freuen sich über Streicheleinheiten. Außerdem sind die beiden echte Plaudertaschen, die sich gerne mit ihren Menschen unterhalten. Nachgerade ideale Hausgenossen also. Umso mehr wundern sich die ehrenamtlichen Helfer des Freundeskreises Katze und Mensch, warum sich noch kein Zweibeiner für Lissi und Lilli erwärmen konnte.

Momentan leben die beiden Katzendamen auf der Uracher Alb in einer Pflegestelle des Freundeskreises. Weil beide sehr aneinander hängen, würde sie der Freundeskreis gerne gemeinsam vermitteln. Lissi ist etwa ein bis zwei Jahre alt, ihr Töchterchen Lilli ungefähr neun Monate. Gefunden wurden die beiden Samtpfoten in einer großen Garage, in der sie ganz auf sich allein gestellt versuchten zu überleben. Weil sich keine Mensch fand, der sich der Tiere annahm, magerte vor allem Katzenmutter Lissi mehr und mehr ab. Inzwischen steht sie aber wieder ordentlich im Futter, Lilli dagegen wird als schlanke Schönheit beschrieben.

Ursprünglich gehörte noch Katerchen Mohrle zur Katzenfamilie. Er fand allerdings bereits im vergangenen Herbst ein neues Zuhause, in dem er sich zwischenzeitlich bestens eingelebt hat. Weil Lissi und Lilli in ihrem Katzenleben schon einige schlimme Zeiten durchstehen mussten, sind sie gegenüber Fremden zunächst etwas schüchtern und schreckhaft. Aus diesem Grund wäre ein Haus, in dem auch kleine Kinder leben, ein eher ungeeignetes Domizil für die beiden. Mit Artgenossen vertragen sie Lissi und Lilli jedoch bestens.

Vermutlich hatte Katzenmutter Lissi in der Vergangenheit wenig Kontakt zu Menschen. Dank der liebevollen und zeitintensiven Betreuung in ihrer Pflegestelle fasste sie nun aber Vertrauen zu den zweibeinigen Dosenöffnern, ebenso wie ihr Töchterchen Lilli. Inzwischen, sagen die Katzenfreunde, haben sich die beiden zu liebenswerten Stubenpanthern gewandelt.

Wer Lissi und Lilli ein neues Zuhause mit Freilauf bieten möchte, kann sich melden unter (0 71 25) 36 02 sowie unter (0 71 23) 1 45 69, auch ein Kontakt per E-Mail ist möglich: irmgard.throner@freenet.de