Metzingen/Dettingen Doppelkonzert für den guten Zweck

Die TEB-Allstars bei der Probe.
Die TEB-Allstars bei der Probe. © Foto: Gabriele Böhm
Metzingen / Gabriele Böhm 08.11.2017

Wenn man die TEB-Allstars mit „Sexy“ von Marius Müller-Westernhagen oder „Verdammt lang her“ von BAP in Aktion hört, glaubt man nicht, dass sie überhaupt noch proben müssen. Doch am Sonntag im Saal der Musikschule Metzingen wurde – natürlich mit jeder Menge Spaß und guter Laune – geschliffen und gefeilt, bis alles passte. Am 1. und 2. Dezember werden die TEB-Allstars zusammen mit dem TEB-Orchestra in der Schillerhalle Dettingen ihr jährliches Benefiz-Konzert geben.

„Die TEB-Allstars und das TEB-Orchestra, die getrennt proben und nur zu einer Generalprobe zusammenkommen, sind Projekte, die ausschließlich der Selbsthilfeorganisation „Tumore und Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse dienen“, erklärt Organisator Julian Hermle, der die Abende auch moderieren wird. Entstanden war die Alternative, als jemand aus dem Freundeskreis seine Mutter wegen Bauchspeicheldrüsenkrebs verlor. „Wir versuchen, die Fixkosten komplett über die Sponsoren zu decken, sodass der Konzerterlös vollständig an die TEB-Selbsthilfe überwiesen werden kann.“ Insgesamt sind 75 000 Euro seit 2011 zusammengekommen.

Die Mitglieder der All-Stars kommen nicht nur aus dem Ermstal, sondern auch aus Stuttgart und Aalen. Ein paar Profimusiker sind dabei, viele, die auch in anderen Bands spielen, aber alle treten gratis auf. „Das macht den Spirit der Gruppe aus“, so Hermle. „Die Energie, mit der die Musiker für den guten Zweck spielen, überträgt sich jedes Mal aufs Publikum.“ Das etwa 60-köpfige TEB-Orchestra probt getrennt nach Instrumentengruppe unter der Leitung von Jochen Schmid und Bezirkskantor Stephen Blaich, die alle Songs von Schwabenrocker Wolle Kriwanek, Herbert Grönemeyer, Led Zeppelin, Pur und vielen anderen mehr eigens für das Doppelkonzert Anfang Dezember arrangiert haben. Beim Freitagskonzert wird es Sitzplätze geben. „Für die, die es etwas ruhiger mögen“, erläutert der Organisator. Am Samstag gibt es nur Stehplätze, die auch das Tanzen, Klatschen und Mitfeiern ermöglichen.

„Ich bin sehr dankbar für die Spendenaktion“, freut sich Katharina Stang. Die gelernte Hauswirtschaftsmeisterin lebt selbst nur mit 20 Prozent der Bauchspeicheldrüse und hat sich intensiv mit der Krankheit, den Risikofaktoren, Symptomen und Behandlungsmöglichkeiten auseinandergesetzt, sodass sie heute andere beraten kann. „Nicht jeder Tumor in der Bauchspeicheldrüse ist tödlich. Es kommt immer auf den einzelnen Fall an.“ Durch die Spenden kann eine Büromitarbeiterin beschäftigt werden, die sich um Terminierungen und Ähnliches kümmert. „Sie hält mir den Rücken frei, damit ich Gruppen Betroffener leiten, beraten oder Hilfe am Krankenbett leisten kann,“ so Stang. Außer den Spenden habe man keine planbaren Mittel. Insgesamt, bemängelt die Expertin, dass diese Art von Krebs zu wenig Berücksichtigung findet. „16 500 Menschen erkranken jedes Jahr neu. Das ist zu wenig, als dass intensiv geforscht würde.“

Zwei Konzerte in der Schillerhalle

Für die beiden Konzerte, die am 1. und 2. Dezember in der Schillerhalle Dettingen stattfinden, gibt es Karten bei Musik Beck Dettingen, Buchhandlung am Markt Bad Urach, im Rathaus Hülben, Kiosk Richter am Bahnhof Metzingen oder online unter www.teb-Allstars.de. Einlass ab 18.30 Uhr, Beginn ist um 20 Uhr.