Dettingen an der Erms Die Treppe zum Erfolg

Dettingen an der Erms / CAROLA EISSLER 23.11.2013
Handwerker sollten nicht nur ihr Metier beherrschen, sondern auch mit innovativen Ideen begeistern. Gelungen ist dies der Bauschlosserei Hans Haas, die jetzt den Metallbaupreis 2013 erhielt.

"Außergewöhnliche, kreative und innovative Objekte", so die Ausschreibungsanforderung, prämiert die führende Fachzeitschrift "M & T" jährlich mit dem renommierten Metallbaupreis. Eine große Herausforderung vor allem für kleinere Handwerksbetriebe, da sie sich starken Konkurrenten gegenübersehen. Dass der Handwerker nur Schäden repariert oder alltägliche Teile fürs Haus fertigt war gestern. Heutzutage wird von Schlossern, Schreinern und Malern weitaus mehr verlangt. Denn mit der Zunahme an ausgefeilter, außergewöhnlicher Architektur braucht es auch Handwerker, die die Ideen umsetzen können.

Bei Peter Haas, Geschäftsführer der Bauschlosserei Hans Haas in der Reiffeisenstraße, war dies nicht anders. Ein renommiertes Stuttgarter Architekturbüro plante für den Münchner Herrenausstatter Wormland in Hannover ein neues, dreistöckiges Warenhaus. Zentrales Element des neuen Bekleidungshauses sollte eine spektakuläre Wendeltreppe aus Stahl und Glas über drei Etagen werden. Den Auftrag hierfür erhielt die Bauschlosserei Hans Haas. Die Treppe begeisterte die Fachwelt so sehr, dass der Metallbaupreis 2013 Anfang November an den Firmenchef Peter Haas verliehen wurde.

Eine Auszeichnung, die Peter Haas und seine Mitarbeiter vor allem angesichts der starken Mitbewerber mit Stolz erfüllt. "Wir konnten uns als kleines Unternehmen durchsetzen", sagt Haas, der sechs Mitarbeiter beschäftigt und das 1961 gegründete Dettinger Unternehmen zusammen mit seinem Vater Wolfgang Haas mittlerweile in der dritten Generation führt.

32 Tonnen Stahl und acht Tonnen Glas wurden für die Stahl-Wendeltreppe verbaut. Die Vorfertigung in Dettingen dauerte drei Wochen, danach wurden die Teile mit drei Lastzügen von Dettingen nach Hannover transportiert. Vor Ort dauerte die Montage nochmals drei Wochen. "Der Zeitplan war extrem eng, vor allem waren zahlreiche Handwerker gleichzeitig auf der Baustelle. Da musste alles passen", erinnert sich Peter Haas. Gepasst hat vor allem die Verbindung von modernem Design und schwäbischer Handwerkskunst. Die technischen Herausforderungen seien bei diesem Projekt sehr hoch gewesen, sagt Haas. Umso bedeutender mag das Lob der Jury klingen, die die hohe gestalterische Qualität und Perfektion in der technischen Ausführung lobte.

Der Metallpreis 2013 ist für Peter Haas und sein Team nun allemal Ansporn, sich auch weiterhin Herausforderungen in der Branche zu stellen. Die nächsten Projekte warten auf die Schlosser.

Info www.haas-stahl-metallbau.de sowie auf Youtube unter dem Stichwort Metallbaupreis 2013.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel