Bad Urach Der Malermeister mit den Witzen

Legte sich am Freitagabend in der Uracher Festhalle mit vollem Körpereinsatz ins Zeug: Oliver Gimber, besser bekannt als Olli, zündete ein regelrechtes Witz-Feuerwerk.
Legte sich am Freitagabend in der Uracher Festhalle mit vollem Körpereinsatz ins Zeug: Oliver Gimber, besser bekannt als Olli, zündete ein regelrechtes Witz-Feuerwerk. © Foto: Nadine Wilmanns
Bad Urach / Von Nadine Wilmanns 18.06.2018

Sein erstes Geheimnis: ,,Ich kann über mich selber lachen – sonst funktioniert‘s nicht“, erzählt Oliver Gimber seinem Publikum in der Bad Uracher Festhalle. Dass das so ist, wissen alle, die seine YouTube - Witzbotschaften mit Helmfried, Ricobert und Sieglinde kennen, in denen er minutenlang ,,Schnappatmung“ bekommt und es ihm regelmäßig ,,den Stecker raus haut“. Die Internet-Videos ,Witz mit Olli‘ haben ihn bekannt gemacht, jetzt füllt er locker die Festhalle, so am Freitagabend.

Vom Patient zum Internet-Star

Angefangen hat seine Laufbahn als professioneller Witze-Erzähler allerdings mit etwas weniger Lustigem: ,,2010 wurde ich ambulant wegen Burn-Out behandelt“, erzählt der gelernte Malermeister und Firmenchef. In dieser Zeit habe ihn ein Freund aus Neuseeland gebeten, ihm Witze zu erzählen - per Video. ,,Was sich danach entwickelt hat, war unglaublich.“ Weit über 500 Millionen Videozugriffe online. Und inzwischen auch Tourneen.

 An seinen ersten richtigen Auftritt kann er sich noch genau erinnern: ,,Das war am 29. April 2016 und ich habe nur zu reden aufgehört, weil der Hallenwart irgendwann das Licht ausgemacht hat“, lacht der 55-Jährige. ,,Mit diesem Tag hat sich plötzlich eine neue Tür in meinem Leben geöffnet.“ Die Ausdauer hat er beibehalten: Nach über drei Stunden und Zugabe verabschiedet sich der begnadete Witzbold von seinen Zuschauern – als wären sie  Gäste seiner Party: persönlich am Ausgang mit Handschlag und herzlicher Umarmung: ,,Schön, dass ihr da wart“. Oder auch mit dem ein oder anderen Selfie.

120 Witze aus allen Kategorien

Sein Auftritt ist einfach aber effektiv: Er haut einen Witz nach dem anderen raus - aber jeder zum Schlapplachen. ,,Ganz kurz und trocken müssen die kommen“, erklärt er seinem Publikum. ,,Ich erzähle heute Abend etwa 100 bis 120 Witze aus wirklich allen denkbaren Kategorien - dabei sind vielleicht zwei Witze, die länger als drei Minuten gehen.“ Manch einer mag sich fragen, wie man sich so viele Witze merken kann. Hier kommt sein zweites Geheimnis: ,,Ich kann mir das, was ich erzähle, bildlich vorstellen“, sagt der Pforzheimer mit seinem sympathischen Dialekt. ,,Auch wenn ich einen Witz zehnmal erzähle – ich schmeiß‘ mich jedes mal weg, weil ich es bildlich vor mir sehe.“

Beschimpfungen und Drohungen

Nicht immer hatte er gut lachen: Nach einem vermeintlich politisch unkorrekten Witz – dem berüchtigten ,,Schwarzer-Rettich-Witz“ – erwies sich so mancher Zuhörer als Spaßbremse: ,,Ich wurde teilweise auf der Straße beleidigt, habe bösartigste Drohungen bekommen.“ Ein Hauptkunde seiner Handwerksfirma war von heute auf morgen einfach weg – und damit ein Viertel des Umsatzes. ,,Ich war drauf und dran mit dem Witze-Erzählen aufzuhören“, sagt der Pforzheimer. ,,Immerhin habe ich über 30 Mitarbeiter, da habe ich eine Verantwortung.“ Seine Fans ließen das nicht zu. Ein Krebspatient schrieb ihm: ,,Deine Videos helfen mir, auch in der tiefsten Dunkelheit lachen zu können – hör nicht auf!“

Witziger Lebensbegleiter

Ein Schlaganfallpatient schrieb: ,,In meiner Krankheit waren zwei Menschen immer für mich da: meine Frau und du – immer wenn‘s mir sehr schlecht geht lässt meine Frau ein Video von dir laufen und ich kann lachen.“ Ein Schweizer Gymnasialdirektor ließ ihn wissen, er lasse seine Videos in den Pausen während der Abiturprüfungen laufen, da die Schüler durch das Lachen den Kopf frei bekommen.

„Im Witz ist alles erlaubt“, sagt er. ,,Witze polarisieren.“ Humor hat, wer über sich selbst herzhaft lachen kann. Kleinwüchsige zum Beispiel lachen seiner Erfahrung nach am liebsten über Liliputanerwitze. Ein 93 Jahre alter ehemaliger Zahnarzt habe ihn nach einem Auftritt als ,,besten Zahnarztwitze-Erzähler“ gelobt.

Viele Witze-Ideen schicken ihm seine Fans – per E-Mail oder auf Facebook. Täglich kommen hunderte Witze bei ihm an. ,,Ab September bekomme ich eine Sekretärin“, sagt Gimber. ,,Das fällt mir aber schwer“, so der Witzeliebhaber, der am liebsten alles persönlich lesen würde, dann aber zu nichts anderem mehr käme. Manche Witze entstehen auch aus seinen Erlebnissen. Beim Pizzaservice habe er sich Pizza „non qualificatione“ bestellt.  ,,Der hat sofort aufgelegt.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel