Projektwoche Das GEG spielt seine eigene Weltmeisterschaft

Viele Mannschaften präsentierten die Schüler des GEG. Aber nicht nur die Spieler, auch die Fans wurden durch die Schulklassen gestellt.
Viele Mannschaften präsentierten die Schüler des GEG. Aber nicht nur die Spieler, auch die Fans wurden durch die Schulklassen gestellt. © Foto: Privat
Bad Urach / swp 21.08.2018

Der Trubel in Russlands Fußballstadien ist längst wieder abgeklungen. Doch für die Schüler des Graf-Eberhard-Gymnasiums war dies kurz vor den Sommerferien noch lange kein Grund, alle Fußball- und Fanutensilien wieder in den Keller zu verbannen. Denn am GEG fand nach der großen Weltmeisterschaft in Russland die Fußball-WM im Kleinformat statt. Für die insgesamt acht Klassen der Stufe fünf und sechs galt es, sich für die Zeit des Events in Fußballer und Fans des ihnen zugelosten Landes zu verwandeln. Vertreten bei der Schul-WM waren Frankreich, England, Spanien, Portugal, Schweden, Kroatien, Brasilien und Argentinien. Für die Schüler galt es, selbst Trikots, Fanmaterial und die Trainings zu organisieren. Begleitet und unterstützt wurden die Klassen dabei von zwei bis drei Oberstufenschülern.

Die Spiele fanden im Format des Kleinfeldturnieres statt. Sieben Feldspieler inklusive Torwart standen sich für 15 Minuten je Halbzeit gegenüber. Dabei übernahmen die Jungs die erste Hälfte, danach durften die Mädchen ihr Können unter Beweis stellen. Am Freitag, 20. Juli, fanden die Gruppenspiele draußen auf dem Rasen statt. Spannende Spiele waren garantiert und es zeichneten sich die ersten Titelanwärter ab. Für gute Stimmung sorgte nicht zuletzt der Fanpreis, welcher an das Land mit der besten Unterstützung vergeben wird.

Die „Spanier“ als beste Fans

Über das Wochenende hinweg hieß es geduldig zu sein, denn am folgenden Montag fanden die beiden Halbfinals, sowie die Platzierungsspiele statt. Witterungsbedingt wurden diese in der Ermstalhalle ausgetragen. Im kleinen Finale setzte sich Argentinien gegen Schweden durch. Die Nordmänner stellten damit die beste fünfte Klasse. Das große Finale konnten die Kroaten, wenn nicht schon bei den Erwachsenen, für sich entscheiden. Der zweite Finalist Brasilien konnte sich immerhin wieder einmal über eine Finalteilnahme freuen.

In der abschließenden Siegerehrung wurde jedes Land mit einer Urkunde belohnt. Die Spanier durften zudem den Fanpreis für den größten Support entgegennehmen. Neben den Pokalen für die Platzierungen eins bis drei wurde zudem ein Dankeschön für die Hauptinitiatoren und die Schiedsrichter, welche für faire Partien sorgten,  vergeben. Auch die Schulsanitäter, welche für das körperliche Wohlbefinden sorgten, erhielten ihren wohlverdienten Applaus.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel