Seeburg Blühende Präsente in Seeburgs Ortsmitte

Beim Margretlesfest konnten die Besucher auch Margeriten kaufen. Foto: Joachim Lenk
Beim Margretlesfest konnten die Besucher auch Margeriten kaufen. Foto: Joachim Lenk
JOACHIM LENK 24.06.2014
Margeriten waren eine der vielen Blumen, die bei der Löwirtsmarie (1902 bis 1991), eine unvergessene gute Seele aus Seeburg, blühten. Daran erinnerte der Verein "Seeburg schafft Zukunft" mit einem Hock.

Margeriten dienen dem Förderverein "Seeburg schafft Zukunft" als Logo. Außerdem gediehen sie im Garten der Löwenwirtin. Deshalb gab es am Sonntag am "Margretlestag" nach ein paar Jahren Pause wieder einen Hock am Löwirtsmarie Häusle, das direkt an der Seeburger Ortsdurchfahrt liegt.

Nicht nur Einheimische, auch viele Wanderer und Radler schauten vorbei. Sie ließen sich das gute Schmalzbrot, die leckeren Kuchen und die knackigen rote Würste schmecken. Wer wollte, konnte sich Margeriten, blühend oder als Setzlinge fürs nächste Jahr, mit nach Hause nehmen. Zum ersten Mal gab es während des Hocks auch einen Flohmarkt.

Ein Teil der Einnahmen aus dem Fest geht an den Förderverein, sagt die Erste Vorsitzende und Ortsvorsteherin, Uthe Scheckel. Der Verein unterstützt Projekte, Anliegen und Veranstaltungen für das knapp 300 Seelen zählende Seeburg.

Dabei liegen den 76 Mitgliedern des Fördervereins zum Beispiel die Pflege der Dorfgemeinschaft und des gesellschaftlichen Lebens, die Zusammengehörigkeit zwischen der Kernstadt Bad Urach und den Stadtteilen sowie die Unterstützung des ehrenamtlichen Engagements am Herzen. Das nächste Fest am Löwirtsmarie Häusle ist übrigens bereits im nächsten Monat: Das inzwischen traditionelle "Goißa-Feschd" des Fördervereins wird am Sonntag, 27. Juli, direkt an der schattigen Erms gefeiert.