Bislang waren die evangelischen Jugendwerke Bad Urach und Münsingen (EJW) verlobt, jetzt treten sie vor den Traualtar. Gefeiert wird das Ereignis am Samstag, 19. November, in Neuhausen. Damit endet ein drei Jahre währender Prozess, in dem Ermstäler und Älbler über eine Fusion diskutierten.

Weiter zwei Geschäftsstellen

Den Anstoß für diesen Prozess gab der Zusammenschluss der evangelischen Kirchenbezirke Bad Urach und Münsingen, wie Thomas Traub vom EJW Bad Urach gestern bei einem Pressegespräch erklärte. Nach der Fusion kümmert sich nur noch ein Jugendwerk um ein Gebiet, das von Zwiefalten bis Bempflingen, von Engstingen bis Römerstein reicht. Außer den fünf hauptamtlichen Kräften sind es dabei die vielen Ehrenamtlichen, die das EJW tragen. Das Geld für die Aufgaben kommt vom Kirchenbezirk, das Jugendwerk indessen arbeitet selbstständig. „Die Ehrenamtlichen sind unsere Chefs“, fasst Michael Möck, Jugendreferent in Bad Urach, zusammen. „Und das schätzen wir sehr.“

Das EJW unterstützt beispielsweise die Arbeit in den Gemeinden vor Ort, es hilft dabei, die Bezirksjugendgottesdienste zu organisieren und stemmt die großen Zeltlager und Freizeiten.

Mit der formal vollzogenen Fusion in der kommenden Woche ist die Zeit der Umbrüche für das Jugendwerk indessen noch lange nicht beendet. Beispielsweise müssen die Verantwortlichen klären, wo die neue Geschäftsstelle ihren Platz findet. Zunächst bleibt es diesbezüglich beim Status quo, also einem Büro in der Münsinger Schillerstraße und im Bad Uracher Hartenstein-Haus, das freilich in absehbarer Zeit abgerissen wird. Alternativen für neue Büroräume gebe es in der Kurstadt durchaus, beispielsweise im Bonhoeffer-Haus, in der auch die Jugendkirche Ekkle ihren Platz hat. Noch ist  in diesem Fall aber keine Entscheidung gefallen, das EJW ist immer noch auf der Suche nach einer Lösung, mit der alle Beteiligten konform gehen können. Für diesen Prozess bleibt den Verantwortlichen ausreichend Zeit: „Der Kirchenbezirk“, sagt Thomas Traub, „lässt uns hier große Freiheit.“

Während also noch nicht alle Strukturen des neuen Jugendwerks ausgereift sind, bestand inhaltlich von Anfang an eine große Harmonie, wie die Mitarbeiter betonen: „Wir sind auf einer Wellenlänge“, erklärt Möck. Haupt- und Ehrenamtlichen gehe es darum, die Botschaft des Evangeliums zu verkünden. Das soll selbstredend auch am 19. November geschehen, wenn sich die Delegierten im Neuhäuser Gemeindezentrum treffen. Sie wählen zunächst den so genannten, zwölfköpfigen Bezirksarbeitskreis, der, so zumindest der Vorschlag, paritätisch besetzt werden könnte. Außerdem gilt es einen ersten Vorsitzenden, zwei Stellvertreter sowie einen Rechner zu bestimmen. Neben den 16 Ehrenamtlichen haben qua Amt der Bezirksjugendpfarrer Tobias Schreiber sowie drei der hauptamtlichen EJW-Mitarbeiter einen Sitz im Gremium inne. Die Kandidaten sind auf der Homepage des Jugendwerks zu sehen.

Nach der Wahl wird die Fusion ab 18 Uhr mit einem Festgottesdienst begangen. Damit alle daran teilnehmen können, hat das EJW in dieser Zeit eine Kinderbetreuung eingerichtet. Im Anschluss gibt es ein „kulinarisches Feuerwerk“ sowie ein kurzweiliges Programm mit Tommy Bright. Er will die Besucher im Neuhäuser Gemeindezentrum mit seiner Show, Illusionskunst und einer christlichen Zauberkunst begeistern.

Winterausfahrten des Jugendwerks


Das evangelische Jugendwerk bietet verschiedene Winterausfahrten an. Auftakt ist am 2. Dezember für Teilnehmer ab 18 Jahren. Es geht für drei Tage ins Pitztal. Vom 27. Dezember bis zum 1. Januar gibt es für Jugendliche zwischen 15 und 17 Jahre eine Ski- und Boardfreizeit in Adelboden. Vom 2. bis zum 7. Januar können Teeanager von 13 bis 15 Jahre eine Ski- und Snowboardfreizeit in Parsonz/Savognin in der Schweiz buchen. Für Jugendliche und junge Erwachsene ab 17 Jahren wird vom 2. bis zum 7. Januar eine Ski- und Snowboardfreizeit in Davos angeboten. Für Familien und junge Erwachsene gibt es zwei Termine: Einmal vom 25. bis zum 28. Februar und vom 28. Februar bis zum 4. März. Ziel ist jeweils das Montafon. Bei ausreichend Schee lädt das EJW außerdem am Sonntag, 15. Januar, zu einem Rutscherles-Event an den Skilift Ziegelhäuser in Münsingen ein. Es gibt verschiedene Starterklassen, Beginn ist um 14 Uhr, Ausweichtermin wäre der 12. Februar.
Weitere Informationen gibt es unter: ☎ (0 71 25) 9 69 84 80, E-Mail: info@ejw-urach.de oder ☎ (0 73 81) 73 81 32 49, E-Mail: info@ejw-muensingen.de