Zuwendung Amerikanischer Mediziner spendet in die Heimat

Das Ehepaar Gann am Zieleinlauf in den USA.
Das Ehepaar Gann am Zieleinlauf in den USA. © Foto: Privat
Bad Urach / swp 12.07.2018

Die Bürgerstiftung Bad Urach zeigt sich hocherfreut über eine äußerst großzügige Zustiftung aus Tucson/Arizona (USA). Bereits zum zweiten Mal binnen Jahresfrist ließ der gebürtige Bad Uracher und schon seit Jahrzehnten in den Vereinigten Staaten von Amerika lebende erfolgreiche Kardiologe Dr. Dietmar Gann der Bürgerstiftung Bad Urach eine Unterstützung in Höhe von 10 000 Euro zukommen.

Das Datum dieser Zuwendung war wohl gewählt: der 4. April, dem Geburtstag seiner Mutter Friedel Gann, zu deren Ehren der Mediziner im vergangenen Jahr ein Denkmal in Form einer Skulptur auf dem Bad Uracher Friedhof aufstellen ließ. Für die Einweihungszeremonie reiste Dr. Gann mit Ehefrau Elizabeth und seiner Familie eigens aus den Vereinigten Staaten an. Anlässlich dieses besonderen Ereignisses bedachte Dr. Gann die Bürgerstiftung damals zum ersten Mal mit einer Zustiftung in Höhe von 10 000 Euro.

Um ihre Dankbarkeit über den erneuten „warmen Geldregen“ zum Ausdruck zu bringen, schickte die Bürgerstiftung einen handbemalten Steinkrug mit Uracher Motiven sowie ein bebildertes Buch über die Entwicklung Urachs zum Kurort nach Arizona. Geplant war, das Geschenk bei der Siegerehrung des jährlich im Mai stattfindenden und von Ganns „Diet of Hope-Institut“ gesponserten „Cinco de Mayo Running Festival“ feierlich zu übergeben. Allerdings kam das Paket zu spät in den USA an, so dass ein Hinweis der Veranstaltungsleitung, dass eine Überraschung aus Bad Urach unterwegs sei, genügen musste. Mit Verspätung konnte das Ehepaar Gann das Geschenk zu Hause dann mit großer Freude entgegennehmen. Die beiden Zustiftungen sind nicht nur durch deren Höhe, sondern auch aufgrund deren Geschichte etwas überaus Besonderes.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel