Bad Urach Akrobaten, Tiere, Sensationen

Der Zirkus Kaiser gibt ein Gastspiel in Bad Urach. Foto: Melissa Schaich
Der Zirkus Kaiser gibt ein Gastspiel in Bad Urach. Foto: Melissa Schaich
MELISSA SCHAICH 28.09.2012
Feuerspucker, Luftakrobatik sowie insgesamt 80 Tiere, darunter Kängurus, Antilopen, Kamele und Lamas, erwarten die Zuschauer des Zirkus Kaiser, der seine Zelte derzeit in Bad Urach aufgeschlagen hat.

Durch ganz Europa, darunter Italien, Österreich und Spanien, geht die Reise des Zirkus Kaiser, der mit 382 Jahren eines der ältesten Zirkusunternehmen ist.

Mit insgesamt 35 Mitwirkenden, darunter 15 Artisten, versucht der Zirkus sein Publikum, das meistens aus Eltern und ihren Kindern besteht, in seinen Bann zu ziehen. In einem Zelt, in dem bis zu 1000 Menschen Platz haben, gibt der Zirkus Vorführungen mit bis zu 30 Tieren in einer Nummer sowie mit Tierarten, die nicht mal im Zoo zu finden sind, wie zum Beispiel die Nilgauantilope, die in Indien ihre Heimat hat.

Außerdem hat das Familienunternehmen auch ein erfolgreiches Zuchtprogramm begonnen. Rund 2000 Euro muss der Zirkus pro Woche für die Versorgung der Tiere, Reklame, Platzgeld und vielem anderen einrechnen.

Innerhalb eines Tages müssen die Mitglieder des Zirkus ihre Zelte und Unterbringungen aufbauen, bevor sie sie nach zwei bis vier Tagen wieder abbauen, um an einen anderen Ort zu ziehen. Die Kinder gehen immer dort zur Schule, wo der Zirkus gerade seine Vorführungen hat, im Ausland stehen Privatlehrer zur Verfügung.

Schon die jüngsten Familienmitglieder des Zirkus dürfen an den Vorführungen teilnehmen, wenn sie Lust dazu haben. Mit stolzen drei Jahren darf der Nachwuchs dem Publikum die Gänse vorführen, wenn er nicht gerade seinen Mittagsschlaf hält.

Die zweistündigen Vorstellungen des Zirkus Kaiser finden von Donnerstag bis Samstag, jeweils um 16 Uhr statt, am Sonntag gibt es eine Vorstellung um 11 Uhr.