Dokumentation „Sauerkraut und Sushi“ am 3. Oktober

Wird im TV zu sehen sein: Die Falkensteiner Höhle.
Wird im TV zu sehen sein: Die Falkensteiner Höhle. © Foto: Thomas Kiehl
Bad Urach / swp 15.09.2017

Mehr als 3000 Reisekilometer, Großlandschaften von den Alpen bis zur Nordsee, Dialekte von Schwäbisch bis Friesisch, Höhlen- und Kletterabenteuer, regionale Küche: In ihrem Reportagefilm „Sauerkraut und Sushi“ präsentieren NDR-Reporter Klaus Scherer und sein Gast, Azusa Mori aus Tokio, ein außergewöhnliches Porträt Deutschlands. Sie entdecken gemeinsam Natur und Regionen, packen bei Bauern und Handwerkern mit an und kosten zum Beispiel Labs­kaus mit japanischen Natto-Bohnen.

Im Rahmen der Dreharbeiten machte das Filmteam im vergangenen Jahr auch Halt in Bad Urach. Genauer an der Falkensteiner Höhle. Auch sie wird Teil des außergewöhnlichen Deutschland-Porträts und prominent vertreten sein.

Inzwischen fertig produziert und reif zur Ausstrahlung, zeigt das Erste (ARD) die Reisereportage „Sauerkraut und Sushi“ am Tag der Deutschen Einheit, Montag, 3. Oktober, um 11 Uhr.