Dettingen „Gesunde Gemeinde“

Dettingen / Kirsten Oechsner 11.07.2018

Die Auszeichnung „Gesunde Gemeinde“ lässt die Dettinger aktiv werden: Sieben Bürger-Projektgruppen zu unterschiedlichen Themen haben sich gegründet, eine davon möchte das Obere Backhaus wieder attraktiver gestalten und es nach alter Dettinger Tradition wieder beleben.

Ein Projekt, das bei den Mitgliedern des Technischen Ausschusses gut ankommt: 5000 Euro, die im diesjährigen Haushalt für die Renovierung der Backhäuser bereitgestellt sind, werden nun für das Obere Backhaus verwendet. Dabei geht es den engagierten Dettingern nicht um die Sanierung des eigentlichen Backraums, laut Cornelia Randecker sei der Ofen voll funktionsfähig: „Ich bekomme beim Backen immer ein gleichmäßiges Ergebnis“, berichtet sie aus der Praxis.  Wichtig sei ein pfleglicher Umgang gerade mit den Böden des Ofens und den könne man unter anderem mit Backkursen vermitteln.

Nebenräume sind im Argen

Renovierungsbedürftig seien nach Ansicht der Projektgruppe vor allem die Nebenräume und Versorgungsleitungen, die Initiatoren seien auch bereit, Arbeiten in Eigenregie zu übernehmen. Um das Backen im Oberen Backhaus noch attraktiver zu gestalten, sollte auch eine Teigmaschine für familientaugliche Mengen angeschafft werden – für deren Finanzierung möchte die Gruppe Backaktionen organisieren. Gedacht ist auch an eine engere Taktung der Backzeiten an bestimmten Tagen, darüber hinaus soll eine Benutzungsordnung mit Gebühren und Regelzeiten eingeführt werden. Das Backen soll für alle Generationen wieder zu einer Tradition werden, deshalb plant die Gruppe auch Kurse für Kinder.

Die konkreten Projekte und Ideen findet Martin Salzer von den Freien Wählern „voll super“. Auch Fraktionskollege Wolfram Beck spricht von einer tollen Aktion, die sich positiv anhöre und in die er sich gerne selbst ehrenamtlich einbringen möchte. Ihnen folgten die anderen Mitglieder des Technischen Ausschusses, die einstimmig für die Investition von 5000 Euro in das Obere Backhaus votierten.

Aufgaben werden verteilt

In enger Abstimmung mit Michael Gutmann vom Bauamt und gemeinsam mit der Projektgruppe wird laut Regine Ries, die die Aktivitäten zum Thema „Gesunde Gemeinde“ begleitet und koordiniert, ein Renovierungsplan erarbeitet und festgelegt, welche Arbeiten durch Handwerker, den Bauhof oder die Ehrenamtlichen ausgeführt werden.

„Das untere und mittlere Backhaus haben nach wie vor eine rege Nachfrage, auch für das obere besteht Interesse“, antwortete Michael Hillert auf die Nachfrage von Clemens Rapp (CDU), ob man einst im Gremium nicht angedacht hatte, sich nur noch auf ein Backhaus zu konzentrieren. Mit Blick auf die Tradition und eine lebendig-gesunde Gemeinde könne man nach Ansicht des Bürgermeisters den Dettingern keines ihrer drei Backhäuser wegnehmen. „Die Motivation, das obere Backhaus zu beleben, ist bei uns da“, sicherte Cornelia Randecker zu. „Jetzt fehlt nur noch, dass das Drumherum etwas ansprechender ist.“

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel