Wem der Radverkehr am Herzen liegt, kann die Fahrradfreundlichkeit in Bad Urach jetzt bewerten und damit auch einen Beitrag zur Verbesserung der Situation in der Kurstadt leisten. Bereits zum siebten Mal ist die weltgrößte Umfrage zum Thema gestartet, initiiert hat sie der Allgemeine Deutsche Fahrradclub. Das Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur fördert den Fahrradklima-Test 2016 zudem aus jenen Mitteln, die zur Umsetzung des nationalen Radverkehrsplans vorgesehen sind. Der Test soll Politik und Verwaltung lebensnahe Rückmeldungen zu Stärken und Schwächen der örtlichen Radverkehrssituation geben.

Attraktiver Dreiklang

Es ist der Dreiklang von sicherem und attraktiven Fuß-, Rad- und öffentlichem Personennahverkehr, der einer Stadt ein lebenswertes Klima verleiht. Zukunftsorientierte und umweltbewusste Kommunen haben das längst erkannt, heißt es aus den Reihen der Radfans. ADFC-Bundesvorstand Ludger Koopmann sagt: „Der Fahrradklima-Test hat sich als Zufriedenheitsindex der Radfahrer bestens bewährt. Immer mehr Städte haben entdeckt, dass Fahrradfreundlichkeit ein echter Standortfaktor und ein Synonym für Lebensqualität geworden ist.“

Bei der Online-Umfrage des ADFCs werden 27 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt; beispielsweise, ob sich das Radfahren insgesamt sicher anfühlt oder wie es mit der Beschaffenheit der Radwege bestellt ist. Der Umfragebogen ist im Internet unter www.fahrradklima-test.de abrufbar und kann in wenigen Minuten ausgefüllt werden. Das ist noch bis zum 30. November möglich. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2017 präsentiert. Ausgezeichnet werden anschließend die fahrradfreundlichsten Städte.

Damit die Aktion in den nächsten Wochen präsent bleibt, wird der für die Aktion entworfene kleine grüne Flyer mit dem roten Herz gezielt an Radfahrer weitergegeben und an zentralen Stellen ausgelegt. So beispielsweise im Bad Uracher Rathaus, in der Stadtbücherei in der Schlossmühle sowie in der Buchhandlung am Markt. An diesen Stellen wird es auch den Fragebogen in Papierform geben, für alle, die den Bogen nicht online ausfüllen wollen.

Der ADFC-Fahrradklima-Test 2016 kommt auch einer örtlichen Arbeitsgruppe gelegen, die sich seit mehr als einem Jahr für die Fahrradförderung in der Kurstadt engagiert. Das Team ist aus dem Bad Uracher Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen entstanden und sieht im professionellen Fahrradklima-Test eine willkommene Unterstützung seiner Arbeit. Nach einer gemeinsamen Ortsbesichtigung im Jahr 2015 mit dem ADFC hat die Arbeitsgruppe inzwischen der Stadtverwaltung Verbesserungsvorschläge präsentiert. Deshalb hofft das Team, dass sich viele Bad Uracher beteiligen, um ein aussagekräftiges Bild zu erhalten.

Der ADFC: Größte Interessenvertretung

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club ist mit mehr als 155 000 Mitgliedern die größte Interessenvertretung der Radfahrer nicht allein in der Bundesrepublik, sondern weltweit. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik und Tourismus. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs. Informationen unter www.adfc.de