Ludwigsburg Anstieg im üblichen Rahmen

Mit einer so geringen Arbeitslosigkeit ist man noch nie in ein Kalenderjahr gestartet, so die Agentur für Arbeit in Ludwigsburg.
Mit einer so geringen Arbeitslosigkeit ist man noch nie in ein Kalenderjahr gestartet, so die Agentur für Arbeit in Ludwigsburg. © Foto: Jens Büttner
Kreis Ludwigsburg / bz 01.02.2019

Die Arbeitslosigkeit im Landkreis Ludwigsburg ist zum Jahresanfang wieder etwas angestiegen. Dies geht aus dem am Donnerstag vorgelegten Arbeitsmarktbericht hervor. Demnach waren im Januar  8971 Menschen bei der Agentur für Arbeit  und dem kommunalen Jobcenter Landkreis Ludwigsburg arbeitslos gemeldet. Das waren im Vergleich zum Dezember 724 Personen (8,8 Prozent) mehr, im Vergleich zum Vorjahresmonat 942 Personen oder 9,5 Prozent weniger. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen betrug im Januar 2,9 Prozent, vor einem Jahr 3,3 Prozent.

Für die Experten der Agentur für Arbeit war der Anstieg der Arbeitslosigkeit keine Überraschung. „Wie im Januar üblich, ist die Arbeitslosigkeit wegen vielen auslaufenden Arbeitsverträgen zum Ende Dezember und wegen den witterungsbedingten Auswirkungen auf die Tätigkeiten im Freien erstmals seit Monaten wieder angestiegen. Beim Vergleich mit den Vorjahren zeigt sich eindrucksvoll, wie positiv sich der Arbeitsmarkt entwickelt hat. Mit einer so geringen Arbeitslosigkeit sind wir nach unseren Aufzeichnungen noch nie in ein Kalenderjahr gestartet; für mich ein Anlass, weiterhin optimistisch auf die nächsten Monate zu blicken“, kommentiert Martin Scheel, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Ludwigsburg, die aktuellen Arbeitsmarktzahlen.

 Im Rechtskreis Sozialgesetzbuch (SGB) III, dieser Kreis umfasst Leistungen und Maßnahmen zur Arbeitsförderung und für das die Agentur für Arbeit Ludwigsburg zuständig ist, lag die Arbeitslosigkeit mit 4614 Personen um 576 (14,3 Prozent) höher als im Vormonat und um 177 Personen (-3,7 Prozent) unter dem Stand des Vorjahres. Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote lag bei 1,5 Prozent; im Vorjahresmonat bei 1,6 Prozent.

Im Rechtskreis SGB II, zuständig ist hier das kommunale Jobcenter Landkreis Ludwigsburg, wurden 4357 Arbeitslose gezählt, ein Plus von 148 Personen (+3,5 Prozent) gegenüber Dezember. Im Vergleich zum Januar des Vorjahres waren am Stichtag 765 Personen (-14,9 Prozent) weniger arbeitslos gemeldet. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote betrug 1,4 Prozent (Vorjahr: 1,7 Prozent). Das SGB II ist seit 1. Januar 2005 in Kraft und ist Teil des Vierten Gesetzes für moderne Dienstleistungen am Arbeitsmarkt, wobei letzteres im allgemeinen Sprachgebrauch als „Hartz-IV-Gesetz“ bezeichnet wird.

1034 neue Arbeitsstellen

Arbeitgeber meldeten der Agentur für Arbeit Ludwigsburg im Januar 1034 neue Arbeitsstellen, 161 (minus 13,5 Prozent) weniger als im Vormonat und 86 (9,1 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat in 2018.

Insgesamt lag im Januar der Bestand an offenen Stellen bei der Agentur für Arbeit in Ludwigsburg mit 4527 Arbeitsstellen um insgesamt 110 oder 2,4 Prozent unter dem Niveau des Vormonats Dezember, im Vergleich zum Vorjahresmonat 2018 um 302 oder 7,1 Prozent darüber. 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel