Zwiefalten Zwiefalter Vespermarkt ist zum Aushängeschild geworden

 Die Organisatoren und Beschicker des Vespermarktes mit Bürgermeister Matthias Henne (4. v. l) präsentierten auf einem Pressetermin einige der Spezialitäten, die es am Samstag zu kosten und zu genießen gibt.
 Die Organisatoren und Beschicker des Vespermarktes mit Bürgermeister Matthias Henne (4. v. l) präsentierten auf einem Pressetermin einige der Spezialitäten, die es am Samstag zu kosten und zu genießen gibt. © Foto: Reiner Frenz
Zwiefalten / Reiner Frenz 07.08.2018

Einkaufen – probieren – hocken bleiben: So einfach und zugleich erfolgreich ist das Rezept des Zwiefalter Vespermarktes. Der wird zum achten Mal Einheimische wie Urlauber auf den Markplatz im Schatten der Münstertürme locken, und zwar am Samstag, 11. August. Beginn ist wie immer um 16 Uhr.

Pia Münch, eine der Organisatorinnen des Vespermarktes, erinnerte bei einem Pressetermin an die Ursprünge der Veranstaltung, die viele inzwischen als „geniale Idee“ bezeichnen würden. Die Zwiefalter Direktvermarkter seien vor Jahren zusammen gesessen und hätten sich Gedanken gemacht, wie sie ihre Produkte bekannter machen könnten. Dabei sei der Gedanke geboren worden, „nach dem Schaffa a gscheits Vesper“ anzubieten. „Das konnte natürlich an keinem Sonntag sein und auch nicht schon am frühen Morgen. So sei man auf den Samstag als Markttag gekommen und auf 16 Uhr als Zeit für den Marktbeginn, den Marktplatz als Veranstaltungsort.

Mehr lesen Sie in unserer Print-Ausgabe.

Das Programm des Zwiefalter Vespermarkts

Der Zwiefalter Vespermarkt wird am 11. August um 16 Uhr mit Begrüßungsworten eröffnet. Von 16 bis 19 Uhr an ist das Psychiatriemuseum bei freiem Eintritt geöffnet. jeweils zur vollen Stunde gibt es eine kleine Einführung. Ab 16 Uhr kann ebenfalls bis 19 Uhr auch das Peterstormuseum des Geschichtsvereins besichtigt werden. Um 16.30 Uhr gibt es eine Biber- und Amphibienführung mit Maria Tittor. Die Führung „Auf den Spuren der Zwiefalter Mönche“ beginnt um 17.30 Uhr und dauert eineinhalb Stunden. Der Treffpunkt ist auf der Grünfläche am Fußweg zum Münsterportal markiert. rene

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel