Handel Wundermittel und Designerhut

Ein Riss in der Hose? Kein Problem, ein Wundermittel und ein Bügeleisen helfen, ihn zu schließen.
Ein Riss in der Hose? Kein Problem, ein Wundermittel und ein Bügeleisen helfen, ihn zu schließen. © Foto: Waltraud Wolf
Riedlingen / Waltraud Wolf 11.10.2017

Von Sonnenschein bis Regen, frischer Morgenkühle bis zu milden Temperaturen, alles war dem Riedlinger Gallusmarkt am Montag beschert und die Menschen strömten in die Innenstadt. Manche suchten ganz gezielt „ihren“ Händler auf, andere ließen sich zum Angebot verführen. Die einen holten sich Gewürze oder ein spezielles Reinigungsmittel, um wieder über die nächsten Monate zu kommen, Haushaltsartikel oder Kittelschürzen die es sonst nicht mehr zu kaufen gibt, Lieblingssocken. Andere probierten Designerhüte aus, hüllten sich in Schals, die sich anfühlen wie ein wärmender Hauch oder wurden von den „Spezialisten“ überzeugt.

Die scharten wiederum viele interessierte Zuschauer und Kunden um sich, die verblüfft waren, dass sich mit einer pulvrigen Substanz, Butterbrotpapier und Bügeleisen Risse in Stoffen schließen lassen oder ein Wundermittel geschlagene sechs Wochen Waschbecken rein halten, denn, so der Fierant: „Die Schwiegermutter kommt nicht zum Putzen, sie kommt zum Kontrollieren“. Unterwäsche zum Schnäppchenpreis animierte zum Wühlen, Schmuck, sich was Schönes zu gönnen. Das schlummernde Baby im Kinderwagen soll auf ein Lammfell gebettet werden. Beim Gallusmarkt hofften die jungen Eltern, fündig zu werden. Wer die Marktbummler fragte, hörte, dass Süßigkeiten auf jeden Fall auf dem Einkaufszettel stehen, denn, was wäre ein Krämermarkt ohne Zuckerwatte und gebrannte Mandeln. Etwas Besonderes in Riedlingen ist zudem die Waldwurst, kredenzt von aktuellen und ehemaligen Bürgermeistern aus der Raumschaft und das zugunsten der Schutzgemeinschaft deutscher Wald. Was sie so besonders macht ist der Anteil von Wildfleisch.

Die Jugend freilich zog schnell zwischen den Ständen durch, schließlich wartete der Rummel mit seinen Fahrgeschäften nach der früh beendeten Schule auf sie. Wer Glück hatte, durfte dafür den „Gallusmarkt-Batzen“ von Oma und Opa investieren. Wer sich nicht zum gezielten Einkaufen auf den Markt aufmachte, der zeigte sich davon überzeugt, Verwandte und Bekannte zu treffen. Das dies funktionierte, zeigten die vielen Grüppchen von Menschen, die hier und dort standen oder sich bisweilen auch in die Gasthäuser verzogen.