Region Wirtschaftsfaktor mit Nachhaltigkeit

Ziel beim Biosphären-Toursimus: naturverträglich soll er sein. Foto: Privat
Ziel beim Biosphären-Toursimus: naturverträglich soll er sein. Foto: Privat
Region / SWP 21.01.2012
Zum Rahmenkonzept fürs Biosphärengebiet gehören Leitbilder zu verschiedenen Themenbereichen. In lockerer Folge stellen wir sie hier vor. Bürger sind aufgerufen, sich mit Ideen daran zu beteiligen.

Heute steht der Themenbereich Tourismus und Gastronomie im Fokus. Das Leitbild für diesen Themenbereich stellt die gut vernetzte Zusammenarbeit der touristischen Leistungsträger und Leistungsträgerinnen, Organisationen sowie Städte und Gemeinden als wichtigsten Punkt in den Vordergrund.

Weiter ist im Leitbild nachzulesen: "Der sozialverträgliche Tourismus in dieser einzigartigen Kulturlandschaft wird als bedeutender und starker Wirtschaftsfaktor in der Region wahrgenommen und trägt durch seine Nachhaltigkeit aktiv zu einem besseren Natur- und Umweltschutz bei. Dabei werden die Gäste durch bewährte sowie multimediale Informationssysteme gut und übersichtlich über das Biosphärengebiet, die für alle erlebbaren touristischen Angebote und die regionalen Produkte, informiert. In der Gastronomie können sie an der Speisekarte direkt erkennen, dass Gaumenfreuden mit naturnah hergestellten Biosphären-Produkten mit Überzeugung angeboten werden." Doch wie kann dieses Bild der Zukunft in den kommenden Jahren in die Realität umgesetzt werden? Dazu haben sich die Akteure im Erarbeitungsprozess zum Rahmenkonzept ebenfalls Gedanken gemacht und erste Projektideen gesammelt.

Eine Projektidee trägt den Titel "Ladestationnetz für E-Bikes in der Gastronomie und Hotellerie". Weitere Ideen sind mehr Naturbeobachtungsangebote im Biosphärengebiet zu schaffen oder die Erlebnisangebote rund um die ehemals größte keltische Stadt Europas, den Heidengraben bei Grabenstetten, auszubauen.

Info Welche Ideen haben Sie,

um dieses Bild der Zukunft zu erreichen? Sagen Sie uns wie Ihnen das Leitbild gefällt. Unter www.biosphaerengebiet-alb.de oder auf auf www.facebook.com/Biosphaerengebiet können Sie Stellung nehmen.