Pfronstetten Wasserverlust erheblich

Pfronstetten / ROT 26.10.2012

Die Wasserverluste in Pfronstetten hatten 2007 einen Höhepunkt erreicht, gingen dann im Folgejahr zurück und stiegen in den Jahren 2009 (22 500 Kubikmeter) und 2010 (26 000 Kubikmeter) erneut stark an. Stark verbessert hat sich in diesem Zeitraum allerdings die Lage in Geisingen. "Zurzeit fallen Pfronstetten und Aichelau auf", sagte Bürgermeister Reinhold Teufel, der dem Gemeinderat eine Übersicht über die Entwicklung präsentierte. In Aichelau sei jetzt ein Rohrbruch entdeckt worden, der demnächst behoben werde. Laut Teufel ist jedoch unklar, ob dies Ursache für die hohen Wasserverluste war. Es ist schwer, eine zeitliche Zuordnung zu treffen, da Verbrauch und Abnahme erst am Jahresende einander gegenübergestellt werden könnten. Derzeit solle durch nächtliche Kontrollen eine mögliche Verluststelle in Pfronstetten eingegrenzt werden. Das sei jedoch aufwendig und kostspielig, bei kleineren Mengen also unrentabel.