REINER FRENZ

Zum Vorzeigedorf in Sachen Asylbewerber hat sich Gomadingen entwickelt. 117 Flüchtlinge leben Ende des Jahres im früheren Feriendorf, das nach Auskunft von Investor Wolfram Wäscher bis Ende 2016 für diesen Zweck weitervermietet wird. Zu Jahresbeginn waren es 50. Im Januar bereits zeigte sich Landrat Thomas Reumann bei einem Besuch beeindruckt "mit wie viel Herzblut und Engagement mit den Asylbewerbern umgegangen wird. Mehr als 100 Ehrenamtliche zählt der Asylkreis, der sich um die Neuankömmlinge kümmert, beispielsweise im August ein "Fest der fünf Nationen" ausrichtet.

75 Jahre ist es her, dass in Grafeneck von den Nazis 10 654 Menschen mit Behinderungen umgebracht wurden. Das traurige Jubiläum nimmt Ministerpräsident Winfried Kretschmann am 27. März zum Anlass für einen Besuch der Gedenkstätte und des Informationszentrums. "Tief berührt" zeigt sich Kretschmann, der zuvor zusammen mit seiner Frau Gerlinde einen Kranz an der Gedenkstätte niedergelegt hatte, nach dem Gang durch das vor zehn Jahren eingerichtete Dokumentationszentrum. "Grafeneck ist der Ort, an dem der Zivilisationsbruch der Nazis begonnen hat", so der Ministerpräsident. Kretschmann bezeichnete Grafeneck nicht nur als Ort des Gedenkens und Erinnerns sondern auch als "Ort der Bildung, die daraus erwachsen muss". Die Zukunft des Grafenecker Schlosses ist dieses Jahr Thema, weil das Samariterstift die immensen Kosten für eine nötige Renovierung nicht stemmen kann. Seit Ende des Jahres steht es leer. Kaufinteressenten sind offenbar nicht vorhanden.

In Gomadingen wird heuer kräftig gefeiert. So feiert der Posaunenchor seinen 90. Geburtstag, und zwar im Rahmen eines Bezirksposaunentags in der Sternberghalle. Rund 250 Bläser musizieren zur Ehre Gottes und zur Freude der Menschen. 20 Jahre alt ist die Erzeugergemeinschaft Alb-Gold, die im Rathaus-Sitzungssaal feiert und von Landrat Thomas Reumann gelobt wird: "Sie haben Pionierarbeit über die Grenzen des Landkreises hinaus geleistet".

Im Juni wird die neue Tagespflege des Servicehauses Sonnenhalde eingeweiht. Sie kann im früheren Kindergartengebäude für 25 Menschen angeboten werden. In Dapfen wird mit dem Bau des Dorfgemeinschaftshauses begonnen. Seit Februar gibt es einen neuen Revierförster und Nachfolger von Robert Greiner. Er heißt Johannes Lutz und kommt aus Bernloch.