Weihnachtsspendenaktion Vielfältige Einsatzbereiche

Bei der Marbacher Hengstparade sorgen die Münsinger DRK-ler mit dem Bereitschaftsdienst notfalls rasch für Hilfe.
Bei der Marbacher Hengstparade sorgen die Münsinger DRK-ler mit dem Bereitschaftsdienst notfalls rasch für Hilfe. © Foto: ©DRK Münsingen
Von Ralf Ott 04.01.2018

Die Arbeit im Ortsverein des DRK Münsingen ist vielfältig und verantwortungsvoll. Im Vordergrund stehen die Sanitätsdienste, die Ausbildung in Erster Hilfe, Blutspendeaktionen sowie Einsätze als Helfer vor Ort. Die Alarmierung bei Unfällen ist eher die Ausnahme, die allerdings beispielsweise im Januar vergangenen Jahres gleich dreimal eintrat. Einige der DRK-Retter im Münsinger Ortsverein tragen einen Funkmeldeempfänger bei sich, über den die Nachalarmierung erfolgt. „Wir rücken zu Unfällen nur aus, wenn alle hauptamtlichen Kräfte bereits im Einsatz sind“, erläutert Bereitschaftsleiter Johannes Bartl.

Für diese Einsätze und alle anderen Aufgaben stehen den Münsinger DKR-lern fünf Fahrzeuge zur Verfügung. Zwei gehören dem Ortsverband, drei weitere hat der Bevölkerungsschutz Baden-Württemberg hier stationiert. Die Voraussetzungen in Münsingen sind ideal, denn das DRK logiert in dem früher als Rettungswache genutzten Gebäude gegenüber dem alten Krankenhaus und verfügt dort über genügend Platz und die erforderliche Infrastruktur wie zum Beispiel die Garagen und eine Waschhalle.

Im Eigentum des Ortsvereins stehen zwei Krankentransportwagen, von denen einer aus dem Jahr 1994 stammt und in absehbarer Zeit ersetzt werden muss. Auch dafür benötigt der Ortsverein beispielsweise Spenden. „Wir haben unsere Krankentransportwagen in Eigenregie aufgerüstet, so dass sie im Grunde dem Standard eines Rettungswagens entsprechen“, erklärt Bartl. Bei Einsätzen steht daher Defibrillator, EKG und ein Beatmungsgerät zur Verfügung. Neben der Anschaffung muss der Ortsverein natürlich auch für die alljährliche Funktionsprüfung aufkommen.

Dazu kommen drei Fahrzeuge aus dem Bereich des Katastrophenschutzes, nämlich ein Rettungswagen, ein Sanitätsgerätewagen – sowie ein Mannschaftstransporter. Der Ortsverein ist für die Betreuung dieser Fahrzeuge zuständig und kann sie im Gegenzug für die eigene Arbeit nutzen. Die Fahrzeuge kommen bei Großschadensereignissen zum Einsatz. „Wir nehmen daher auch an Großübungen wie zum Beispiel der Katastrophenschutzübung ‚Heißer Süden’ teil“, erläutert der Münsinger Ortsvereinsvorsitzende Gernot Weber. Diese fand Mitte Oktober vergangenen Jahres mit insgesamt 2300 Helfern und rund 350 Fahrzeugen im Schönbuch statt. Zudem verfügt der Ortsverein über einen Anhänger für den Transport großer Mengen an Ausrüstungsmaterialien, wie sie etwa für die Bereitschaftsdienste bei den Hengstparaden benötigt werden. Das Geld für Beschaffung und Instandhaltung des Fuhrparks muss der Ortsverein genauso aus eigener Kraft aufbringen, wie die Ausgaben für die medizinischen Verbrauchsmaterialien.

Von den 40 ausgebildeten Sanitätern im Münsinger Ortsverein haben fünf eine Zusatzausbildung absolviert, um die Schulungen anbieten zu können. Neben dem klassischen Erste-Hilfe-Kurs für den Führerschein werden betriebliche Ersthelfer ausgebildet, sowie Erste Hilfe am Kind gelehrt und für Mitarbeiter in Betreuungseinrichtungen. Dazu kommt der Bereich „Outdoor“ zum Beispiel für Wanderführer und auch Feuerwehrleute lassen sich beim DRK schulen, erläutert die stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Marianne Jörg, die für die Koordination der Kurse zuständig ist. Unterm Strich finden in Münsingen im DRK-Haus rund 70 solcher Kurse pro Jahr statt und dabei wurden im vergangenen Jahr rund 1000 Teilnehmer geschult, berichtet Jörg weiter.

Ebenfalls sehr wichtig ist die Unterstützung des Ortsvereins bei den mehrmals im Jahr stattfindenden Blutspendeaktionen des Blutspendedienstes Badden-Württemberg/Hessen in Münsingen, Mehrstetten und Gomadingen. Doch damit nicht genug: Im Terminplan des Münsinger Ortsvereins steht darüber hinaus zweimal jährlich eine Altkleidersammlung und zum Ferienprogramm der Stadt tragen die DKR-ler ebenfalls bei.

Fakten zur Weihnachtsspendenaktion „Die gute Tat“

Liebe Leser, Dank Ihrer Spenden konnten das Metzinger-Uracher-Volksblatt/Der Ermstalbote, die Reutlinger Nachrichten und der Alb Bote in den vergangenen Jahren viele soziale Projekte oder Einrichtungen in unserer Region unterstützen. Das WIM-Haus etwa, die Diakonische Bezirksstelle, das Ferientagheim in Metzingen, die Tafelläden in Metzingen, Bad Urach und Münsingen, die Matizzo-Stiftung sowie die Afrika-Hilfe des Kirchenbezirks Bad Urach/Münsingen konnten schon mit Ihren Spenden bedacht werden. Im Vorjahr war es der Kinderschutzbund.

In diesem Jahr ist das Deutsche Rote Kreuz mit seinen Ortsgruppen im Landkreis Reutlingen an der Reihe.

Spenden für die  Weihnachtsaktion „Die gute Tat“ richten Sie bitte an Georg Hauser GmbH & Co.KG unter dem Stichwort „Weihnachtsaktion“ an die Volksbank Metzingen-Bad Urach, IBAN: DE 03 6409 1200 0233 4340 03, oder an die Kreissparkasse Reutlingen, IBAN: DE 33 6405 0000 0000 900 5 40.

Eine Spendenbescheinigung wird nach Ende der Aktion ausgestellt. Dazu muss bei der Spende oder Überweisung unbedingt die vollständige Adresse des Spenders angegeben werden. Dies gilt auch für kleinere Spenden.